Großeinsatz in Mindener Innenstadt: 46 Verletze

+

MINDEN - In der Innenstadt von Minden kam es zu einem größeren Einsatz für Polizei, Feuerwehr und sonstige Rettungskräfte. Ursache waren Atembeschwerden von Kunden in einer Einkaufspassage. Mittlerweile steht die Ursache dafür fest ...

Polizei und Feuerwehr wurden gegen 12 Uhr zu einem Einsatz in der Lindenstraße gerufen. Dort hatten Besucher im Bereich der Obermarktstraßenpassage über Atemwegsbeschwerden geklagt.

Da die Ursache nicht sofort zu ermitteln war, sperrte die Polizei den Bereich mit einer Großzahl von Einsatzkräften weiträumig ab.

Insgesamt meldeten sich rund 46 Personen mit Beschwerden bei den Rettungskräften. Diese wurden vor Ort von Ärzten und Sanitätern behandelt.

Grund für die Luftbelastung war eine technische Ursache. Durch ein Rohr waren verbrannte Fettablagerungen in die Klimaanlage gelangt, die dann den Geruch in der gesamten Passage verteilte.

Dadurch erlitten nach derzeitigem Kenntnisstand 46 Personen gesundheitliche Probleme. Hiervon 15 Menschen derartige Beeinträchtigungen, dass sie vorsorglich in sechs umliegende Kliniken gebracht wurden. Bei dem Großeinsatz waren seitens der Polizei rund 70 Beamte gefordert. Die Feuerwehr hatte zirka 120 Kräfte im Einsatz.

Nachdem die Feuerwehr eine Unterbrechung zur Klimaanlage hergestellt hatte, konnten die Absperrungen am Nachmittag aufgehoben werden.  - ots

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.