Grausamer Mord in Lüdenscheid: Vater Kehle durchgeschnitten

LÜDENSCHEID - In einer Wohnung in der Lüdenscheider Innenstadt hat ein junger Mann in der Nacht zu Dienstag seinen Vater getötet. Nach Informationen unserer Zeitungen wurde das Opfer mit durchschnittener Kehle aufgefunden.

Die Mutter des mutmaßlichen Täters war allem Anschein nach Zeugin der Tat in der Bergstraße (nahe Kino Filmpalast) und musste nach einem Kollaps ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie es hieß, ist der Sohn des Toten gestellt und wurde von Beamten einer Mordkommission vernommen. Er gilt bei der Polizei als bekannt und ist letzten Informationen zufolge wegen Gewaltdelikten vorbestraft.

Die aktuelle Berichterstattung unserer Partnerzeitung lesen Sie hier!

Die Information, nach der der Tatverdächtige bei dem Streit mit seinem Vater unter Drogen gestanden haben soll, verdichten sich inzwischen. Der 29-Jährige soll seit längerer Zeit süchtig sein. Passanten berichten, dass der 84-jährige Vater seinem Sohn finanzielle Hilfe verweigert haben soll. Gegen 5 Uhr, hieß es gerade, ist es im Badezimmer der elterlichen Wohnung zu der tödlichen Auseinandersetzung gekommen. Kurze Zeit später war die Straße durch Einsatzwagen der Hagener Mordkommission, Rettungsfahrzeuge und einen Leichenwagen zugeparkt. Zahlreiche Schaulustige, auch aus einem benachbarten Internet-Café, verfolgten den Einsatz vor Ort.

Die Staatsanwaltschaft Hagen ermittelt. - omo

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare