Freudige Überraschung nach Nikolaus

Unerwarteter Gorilla-Nachwuchs im Allwetterzoo Münster

+
Das Gorilla-Baby wurde am Mittwoch geboren. Noch hat es keinen Namen.

Münster - Als die Gorilla-Pfleger aus dem Allwetterzoo Münster am Tag nach Nikolaus, 7. Dezember, in ihr Revier kamen, trauten sie ihren Augen kaum: Gorilla Changa-Maidi präsentierte ihnen ihr frisch geborenes Baby - das Jungtier war noch feucht und die Nabelschnur zu sehen.

Die Freude war riesig. Changa-Maidi, dem Baby sowie der restlichen Gorilla-Gruppe und den Mangaben, die alle bei der Geburt dabei waren, geht es gut und alle sind entspannt.

 „Eine richtige Nach-Nikolaus-Überraschung“, so Zoodirektor Dr. Thomas Wilms. „Changas letztes Jungtier Demba wird im Januar grad mal vier Jahre alt. In der Regel können Gorillas drei Jahre nach dem letzten Jungtier wieder aufnehmen. Es muss also alles recht schnell gegangen sein“, schmunzelt Wilms. 

Mit der Aktion "Zahl, was du willst" lockt der Allwetterzoo Münster die Besucher. Im Menschenaffenhaus kann das Neugeborene bestaunt werden.

„Damit haben wir nicht gerechnet“, ergänzt Kuratorin Dr. Simone Schehka. „Zumal diverse Tests keine Trächtigkeit festgestellt haben. Die Pfleger hatten sich allerdings über eine stetige Gewichtszunahme bei Changa gewundert…“ 

Changa-Maidi und ihr Baby sind grundsätzlich gut zu sehen. Das Menschenaffenhaus ist geöffnet. „Zurzeit findet die Preisaktion „Zahl, was du willst!“ statt, bei der die Besucher ihren Eintrittspreis selber bestimmen können“, so Wilms. „Eine gute Möglichkeit für alle, sich das Gorillababy einmal anzuschauen...“ 

Das Baby hat noch keinen Namen. Traditionell darf der Pate sich einen Namen überlegen in Absprache mit dem Zoo.“Die Patenschaft ist noch nicht vergeben“, so Wilms. „Vor allem zu Weihnachten ein tolles Geschenk - wir freuen uns über Interessenten.“

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare