Unterbrechungen im Amateurfußball

Gewitter stören Bahnverkehr in NRW - Blitz entzündet Baum in Solingen

+
Symbolbild

Essen - Mit viel Getöse ist der Wetterumschwung am Sonntag mancherorts über Nordrhein-Westfalen hinweggezogen. Die Bahn ließ vorsorglich Züge in den Bahnhöfen. Ein Zug prallte gegen einen umgestürzten Baum. In Solingen sorgte ein Blitzeinschlag für ein größeres Feuer. Im Amateurfußball wurden die Spiele unterbrochen.

Gewitter mit Sturmböen haben am Sonntag den Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen behindert. Bei Stommeln (Rhein-Erft-Kreis) kollidierte ein Zug mit einem umgestürzten Baum. Verletzt wurde niemand, wie die Deutsche Bahn in Berlin mitteilte.

Schäden gab es auch im Raum Leverkusen. Bei Aachen warteten Züge in den Bahnhöfen, bis das Gewitter durchgezogen war. Es kam zu Verspätungen und Ausfällen. Heftige Gewitter waren am Sonntagnachmittag über Nordrhein-Westfalen hinweggezogen. Mehrfach gab es Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes für bestimmte Regionen.

Der Landesleitstelle der Polizei waren bis zum Abend zunächst keine größeren Schäden bekannt geworden. In Solingen schlug ein Blitz in einen Baum ein und entzündete ihn. Das Feuer breitete sich auf andere Bäume und Hecken und schließlich auf eine Gartenlaube aus. Insgesamt 45 Feuerwehrleute konnten eine Ausbreitung des Brandes auf weitere Gebäude verhindern.

Bei den Löscharbeiten wurden auch Flüssiggasflaschen entdeckt. Sie wurden geborgen und anschließend gekühlt, wie die Feuerwehr Wuppertal mitteilte.

Auch rund um das Kölner Stadion gab es vor dem Bundesliga-Spiel zwischen dem 1. FC Köln und dem FC Schalke 04 ein kräftiges Gewitter. Nach Angaben des FC wurden im Umkreis von zwei Kilometern 40 Blitzeinschläge notiert, einer davon direkt auf den Vorwiesen der Kölner WM-Arena. Verletzt wurde niemand. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.