Unruhiges Wetter

Starkes Gewitter in NRW und dem Ruhrgebiet erwartet: Wetterdienst warnt heute vor "größerem Hagel"

So richtig will sich der Sommer in NRW in diesem Jahr noch nicht einstellen. Am Mittwoch drohen auch im Ruhrgebiet erneut Gewitter sowie Dauerregen und Hagel. 

  • Der Juli startet in NRW und dem Ruhrgebiet mit unbeständigem Wetter.
  • Der Deutsche Wetterdienst warnt unter anderem vor Hagel mit größeren Körnern.
  • Auch in der Nacht zu Donnerstag (2. Juli) wird Unwetter erwartet.

NRW/Ruhrgebiet - Nach der ersten Hitzewelle des Jahres legt der Sommer im Ruhrgebiet wieder eine Pause ein. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Mittwoch (1. Juli) vor starkem Unwetter und Hagelkörnern von bis zu drei Zentimetern Durchmesser, wie RUHR24.de* berichtet.

Behörde

Deutscher Wetterdienst (DWD)

Zentrale

Offenbach am Main

Gründung

1952

Dachorganisation

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Wetter in NRW: Heute starke Gewitter und Hagel im Ruhrgebiet erwartet

Jetzt wird es wieder ungemütlich: Der Deutsche Wetterdienst, warnt vor starkem Unwetter zum Julianfang. Trotz warmer Luft und möglichen Höchstwerten von immerhin 21 bis 26 Grad wird es am Mittwoch (1. Juli) nass in NRW, insbesondere den Regionen Ruhrgebiet und Ostwestfalen.

Der Regen startet bereits am Morgen und verstärkt sich im Laufe des Tages schauerartig, wie der DWD mitteilt. Dabei werden Regenmengen von 30 bis 40 Liter pro Quadratmeter erwartet.

Unwetter in NRW und dem Ruhrgebiet: Viel Regen trotz sommerliche Temperaturen

Schon am Nachmittag wird das Wetter noch ungemütlicher. Dann bilden sich gerade in den südlichen Teilen von NRW und dem Ruhrgebiet einzelne, aber kräftige Gewitterwolken. Der zugehörige Starkregen wird dann womöglich kurz, aber heftig.

Vorsicht: Der DWD warnt expliziert vor Sturmböen aus dem Südwesten von 80 bis 100 Kilometern in der Stunde sowie Hagel. Die Körner fallen währenddessen mit zwei bis drei Zentimeter Durchmesser nicht gerade klein aus (mehr Service-Artikel auf RUHR24.de*).

Keine Aussichten auf Sommer. Stattdessen erwartet der DWD Gewitter und Hagel in NRW und dem Ruhrgebiet. 

Wann kommt der Sommer? Wetterdienst warnt vor weiterem Regen in NRW und dem Ruhrgebiet

Doch nach dem großen Knall am Mittwoch ist das unruhige Wetter noch nicht vorbei. Der intensive Regen, der bereits am Morgen im vollen Gange ist, dauert bis zum Abend an. In der Nacht lässt das Unwetter bei Tiefstwerten bis zu 11 Grad etwas nach.

Doch auch der Donnerstag wird nur wenig sommerlich: Dann bleibt es laut Deutschem Wetterdienst stark bewölkt, kommt aber immerhin selten zu Schauern. Allerdings sinken auch die Temperaturen minimal, insgesamt auf maximal 24 Grad. 

Wem das Wetter nicht gefällt: Es besteht seit dem 1. Juli auch wieder die Möglichkeit, in wärmeren Regionen Urlaub zu machen. Dann ist das Reisen innerhalb der EU trotz Coronavirus wieder möglich.*

Nach Unwetter in NRW und dem Ruhrgebiet: So wird das Wetter am Wochenende

Erst in der Nacht von Donnerstag (2. Juli) auf Freitag lockern sich die Wolken auf. Zu einzelnen Schauern kann es am Freitag dennoch kommen. Und auch das Wochenende macht nur wenig Hoffnung auf sonnige Tage. Mit Werten von bis zu 24 Grad am Freitag und 26 Grad am Samstag bleibt die Wetterlage angenehm warm, wird aber weiterhin durch Wolken und vereinzelte Schauer getrübt.

Der starke Umschwung kommt für den DWD wohl kaum überraschend, denn eigentlich ist es ein bekanntes Wetter-Szenario: Nach der Hitze der vergangenen Woche kommt der Regen. So auch in diesem Jahr. Doch wann die nächste Hitzewelle in NRW ansteht, lässt sich nur schwer voraussagen*. Eventuell könnte es am zweiten Juli-Wochenende wieder so weit sein. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare