Getöteter Rentner: Kripo findet zahlreiche Spuren

+

Beelen/Münster - Drei Tage nach der Entdeckung eines getöteten Rollstuhlfahrers im Münsterland hat die Polizei alle Spuren aufgenommen und beginnt mit der Auswertung.

"Wir sind zuversichtlich, dass wir damit weiterkommen", sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhard am Mittwoch in Münster der dpa. Es seien viele Spuren gesichert worden. Im Mittelpunkt stehe jetzt die Sichtung und Auswertung. Zu den Tatumständen und möglichen Verdächtigen will sich der Sprecher der Staatsanwaltschaft weiterhin nicht äußern. Die Leiche des Mannes war am Montag obduziert worden. 

Nach Erkenntnissen der Rechtsmediziner ist der 71-Jährige durch stumpfe Gewalt mit Schlägen gegen den Kopf getötet worden. 

An Heiligabend hatten Angehörige den Rentner tot in seinem Rollstuhl sitzend in seinem Haus in Beelen im Kreis Warendorf gefunden. Seitdem ermittelt eine Mordkommission aus Münster. Nach bisherigen Ermittlungen war der Rentner am Freitag - zwei Tage vor Heiligabend - zum letzten Mal lebend gesehen worden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare