Mordprozess

Getöter Ex-Schulleiter: Freund des Angeklagten sagt aus

+

Hamm/Soest/Dortmund - Im Dortmunder Schwurgerichtsprozess um den gewaltsamen Tod des ehemaligen Leiters des Soester Börde-Berufskollegs, Hans Hellendahl, sagte am Montag ein langjähriger Freund des angeklagten Enkels aus.

Der 25-jährige schilderte eine Begegnung mit dem gleichaltrigen Freund in dessen Zimmer im elterlichen Haus, wenige Tage nachdem dieser seinen Großvater in Hamm erschlagen hatte. 

"Ich habe mich natürlich auch gefragt, ob mir an ihm bei diesem kurzen Treffen etwas aufgefallen ist, aber da war nichts anders", erinnerte sich der Zeuge. 

"Vielleicht war er etwas ruhiger als sonst", versuchte der Bankangestellte eine Interpretation des Zusammentreffens mit dem langjährigen Freund aus Schulzeiten. "Es ging einfach darum, dass wir uns im Internet Reiseangebote für New York anschauen wollten. Er hatte schon seit langem dorthin gewollt und wollte nun ganz konkret in ein, zwei Wochen eine einwöchige Reise dorthin antreten". 

Mehr zu dem Prozess lesen Sie hier

Über die Finanzierung wurde offenbar nicht gesprochen, auch wusste der Zeuge nicht, dass sich sein Freund wenige Wochen zuvor bei einem anderen Bekannten 500 Euro geliehen hatte. 

Über den Großvater und eventuelle Probleme habe er bei diesem kurzen Treffen nichts berichtet. Der Zeuge hat in Erinnerung, sich am Donnerstag nach der in Rede stehenden Tat mit dem Enkel des Getöteten getroffen zu haben. Die Leiche des vermutlich am Rosenmontag mit einem Werkzeug erschlagenen Hans Hellendahl war erst gegen Ende der Woche entdeckt worden, nachdem Nachbarn die Polizei alarmiert hatten. 

Der Mordprozess wird in der kommenden Woche fortgesetzt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.