Haftbefehl gegen Beschuldigten

Getöteter 32-Jähriger in Dortmund: Messerstich nach Streit

+

[Update] Dortmund - Im Zusammenhang mit dem Tod eines 32-jährigen Mannes in Scharnhorst am Samstag hat die Polizei am Montagabend zwei Tatverdächtige festgenommen.

Die am Sonntag durchgeführte Obduktion des 32-jährigen Mannes hat ergeben, dass dieser einen Messerstich in die Schulter erlitten hat. Diese Verletzung war todesursächlich, da die Verletzung einer Vene zu einem erheblichen Blutverlust geführt hatte.

Laut einer gemeinsamen Erklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund handelt es sich bei den beiden Beschuldigten um eine 23-jährige Frau und einen 22-jährigen Mann aus Dortmund. Die beiden seien am Montag gegen 21 Uhr unter Einsatz von Spezialkräften des Polizeipräsidiums Dortmund vorläufig festgenommen worden. 

Der 22-jährige Beschuldigte hat nach seiner Festnahme angegeben, dass er sich gemeinsam mit der 23-jährigen Beschuldigten bei dem 32-Jährigen in der Wohnung aufgehalten habe. Es sei wegen einer Kleinigkeit zu einer Auseinandersetzung mit dem später Getöteten gekommen. Dieser habe mehrfach auf ihn, den Beschuldigten, eingeschlagen und trotz mehrfacher Aufforderung nicht von ihm abgelassen. Um sich hiergegen zu wehren, habe er einmal mit einem Messer auf den 32-Jährigen eingestochen, wobei er diesen nicht habe töten wollen. Er habe unmittelbar nach dem Stich noch versucht, dem Getöteten zu helfen.

Die 23-Jährige hat diese Angaben bestätigt. Sie will nach eigenen Angaben versucht haben, die beiden Männer zu trennen. Die 23-Jährige wurde aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Gegen den 22-Jährigen liegt ein Haftbefehl des Amtsgerichts Herford vor. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überführt.

Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie auch: 

- 32-jähriger Dortmunder ermordet

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare