NRW entlässt 664 Häftlinge zu Weihnachten

DÜSSELDORF - Kurz vor Weihnachten hat NRW 664 Gefangenen vorzeitig die Freiheit geschenkt. Damit soll Gefangenen ein Fest mit ihren familien ermöglicht werden.

In Nordrhein-Westfalen haben in diesen Tagen 664 Gefangene von der sogenannten Weihnachtsamnestie profitiert und sind vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Die Strafmilderung gilt für Häftlinge, die bis Anfang Januar 2015 ohnehin freigekommen wären, wie das Justizministerium am Dienstag mitteilte.

Mit der Maßnahme soll den Inhaftierten ein Fest mit ihren Familien ermöglicht werden. Im vergangenen Jahr waren noch 748 Gefangene durch die Weihnachtsamnestie freigekommen. Die vorzeitige Entlassung ist immer an Bedingungen wie gute Führung geknüpft, bei Sexualstraftätern ist eine Amnestie nur nach Einzelfallprüfungen möglich.

Der Inhaftierte hat jedoch immer ein Mitspracherecht: Wenn Unterkunft und Lebensunterhalt nicht gesichert sind, kann die Strafe auch bis zum Ende verbüßt werden. Zurzeit sitzen in den 37 Justizvollzugsanstalten in NRW rund 15 800 Gefangene ein. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare