Busfahrer müssen Elektromobile nicht mitnehmen

+
Symbolbild

Münster - Busfahrer im öffentlichen Personennahverkehr müssen Passagiere auf elektrisch-betriebenen Rollern nicht mitnehmen. Das entschied das Oberverwaltungsgericht in Münster

Anders als bei Rollstuhlfahrern seien die Busbetreiber aus Sicherheitsgründen nicht verpflichtet solche sogenannten E-Scooter zu befördern, entschied das Gericht am Montag.

Ein Mann aus Haltern am See war gegen die Weigerung des örtlichen Verkehrsanbieters vorgegangen, ihn mitsamt seinem dreirädrigen Gefährt zu transportieren. Er sei schwerstbehindert und der Roller mache ihn mobiler, argumentierte er.

Laut OVG unterliegt die Beförderung den Regeln für den Transport von Sachen. Anders als ein Rollstuhl könne das Elektrogefährt nicht fixiert werden, müsse quer zur Fahrtrichtung stehen und drohe schon bei geringer Beschleunigung zu kippen. Dabei könnten andere Fahrgäste verletzt werden. Damit bestätigten die obersten Verwaltungsrichter die erstinstanzliche Entscheidung. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.