Bargeld in unbekannter Höhe erbeutet

Geldautomat in Münster zerstört und Tatfahrzeug in Brand gesteckt

+
Symbolbild

Münster - Im Münsteraner Stadtteil Kinderhaus haben unbekannte Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch den Geldautomaten in einer Sparkassenfiliale zerstört, Bargeld in unbekannter Höhe erbeutet und anschließend ihr Tatfahrzeug in Brand gesetzt.

Laut Pressemitteilung der Polizei Münster ereignete sich die Tat gegen 4 Uhr am Mittwochmorgen. Mit einem VW Transporter fuhren die Täter demnach am Gebäude vor. "Das Ziel war offensichtlich ein Geldausgabeautomat, der von den Täter auf bislang unbekannte Art und Weise zerstört wurde", heißt es.

"Nach derzeitigem Ermittlungstand gehen wir davon aus, dass die Täter Bargeld in unbekannter Höhe erbeutet haben", sagte Ralf Bleeck, Leiter des zuständigen Kommissariats  in Münster. "Ob die Tat in Münster im Zusammenhang mit der landesweiten Serie von Automatensprengungen in NRW steht, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben."

Nach der Tat entzündeten die Täter den Transporter laut Polizei vor Ort, das Fahrzeug brannte fast vollständig aus. Nach ersten Berichten von Zeugen sollen mehrere dunkel gekleidete Männer den Tatort mit Motorrollern oder Motorrädern verlassen haben.

Die Experten der Kriminaltechnik sichern zurzeit die Spuren am weiträumig abgesperrten Tatort. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.