Männer flüchten in dunklem Pkw

Geldautomat in Mönchengladbach gesprengt

In Mönchengladbach haben Unbekannte am frühen Montagmorgen einen Geldautomaten im Vorraum einer Bank gesprengt.

Mönchengladbach - In Mönchengladbach haben Unbekannte am frühen Montagmorgen einen Geldautomaten im Vorraum einer Bank gesprengt. Nach Polizeiangaben von Montag flüchteten die Täter mit den Geldkassetten aus den Automaten. Der Raum wurde völlig verwüstet.

Zeugen sprachen nach Angaben der Polizei von fünf bis sechs Männern, die in einem dunklen Auto der Mittel- bis Oberklasse flüchteten, möglicherweise auch noch auf einem Motorrad. Sie sollen in einer osteuropäischen Sprache gesprochen haben.

Solche Fälle hätten sich in der letzten Zeit am Niederrhein und in der Aachener Region gehäuft, sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes NRW.

Lesen Sie dazu auch:

Moldawische Bande flüchtete bei spektakulärer Verfolgungsjagd

Filmreife Verfolgungsjagd: Täter vermutlich Blitz-Einbrecher

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare