Geld vom Land NRW für Katholikentag und Kirchentag

+
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und die NRW-Landesregierung unterstützen den Katholikentag 2018 in Münster und den Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund.

DÜSSELDORF - Das Land NRW wird den Katholikentag 2018 in Münster und den Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund finanziell unterstützen. Bei beiden Veranstaltungen werde das Land jeweils 18 Prozent der von den Veranstaltern veranschlagten Gesamtkosten übernehmen, teilte die Staatskanzlei am Freitag mit.

Für den Katholikentages seien dies bis zu 1,6 Millionen Euro, für den Deutschen Evangelischen Kirchentag bis zu 3,5 Millionen Euro.

Der Stadtrat von Münster hatte am Mittwoch eine finanzielle Beteiligung der Stadt am Katholikentag abgelehnt. In Dortmund ist über eine Beteiligung der Stadt an den Kosten noch nicht entschieden worden.

Beide Veranstaltungen richteten sich ganz besonders an junge Menschen und fänden bundesweit große Beachtung, sagte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) laut Mitteilung.

Die Themen auf Kirchentagen seien regelmäßig auch für die Gesellschaft als Ganzes von Bedeutung. "Deshalb möchte die Landesregierung beide Veranstaltungen unterstützen."

Ein Katholikentag hatte in Nordrhein-Westfalen zuletzt 1986 in Aachen stattgefunden, der Evangelische Kirchentag war 2007 in Köln zu Gast. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.