Gekündigte Gemeindereferentin zieht vor Bundesarbeitsgericht

HAMM - Ein Streit zwischen einer gekündigten Gemeindereferentin und dem Erzbistum Paderborn geht womöglich vor das Bundesarbeitsgericht. Das Landesarbeitsgericht Hamm bestätigte am Dienstag die Kündigung der Frau mit der Begründung, diese sei nach dem Kirchenrecht wirksam.

Ein staatliches Gericht könne Kirchenrecht weder auslegen noch überprüfen (Az.: 127-007-12). Revision ließ das Gericht aber zu. Nun will die geschasste Gemeindemitarbeiterin vor das Bundesarbeitsgericht Erfurt ziehen - und notfalls auch bis zum Europäischen Menschenrechtsgerichtshof, wie ihr Anwalt ankündigte.

Das Erzbistum hatte der Frau nach einem früheren Rechtsstreit die bischöfliche Beauftragung entzogen. Diese ist nach Ansicht der Kirche aber Voraussetzung für die Arbeit als Gemeindereferentin. Deshalb erfolgte die Kündigung. Mit ihrem Widerspruch war die Frau auf dem innerkirchlichen Rechtsweg gescheitert. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare