Geistlicher aus Netphen soll Cyber-Sex mit Kindern gehabt haben

NETPHEN - Ein Geistlicher aus Netphen (Kreis Siegen-Wittgenstein) muss sich wegen Verbreitung Kinderpornografischer Schriften vor Gericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft Siegen hat Anklage gegen den 55 Jahre alten, mittlerweile von seinen Pflichten entbundenen Gemeindepfarrer erhoben. Auf dem Computer des Mannes wurden mehr als 1000 Bilder und Filme mit kinderpornografischen Inhalten entdeckt. Diese soll der Geistliche auch an Kinder und Jugendliche weitergegeben haben.

Lesen Sie rund um das Thema auch:

Bischof will Einsatz pädophiler Priester erschweren

Wer hat sich die Vatikan-Pornoseite gekauft?

Unter verschiedenen Namen soll er in Internet-Chatrooms "Cyber-Sex" mit Kindern und Jugendlichen gehabt haben, zitierte eine Gerichtssprecherin am Mittwoch aus der Anklage. An mehrere dieser Chatpartner soll der Priester Kinderporno-Dateien versandt haben. Als er im März 2011 auffiel, sei er sofort von seinen Pflichten entbunden worden, sagte ein Sprecher des Erzbistums Paderborn. Weitere Schritte werde die Kirche prüfen, wenn der Prozess abgeschlossen ist. Ein Verhandlungstermin ist aber nach Auskunft des Gerichtes noch nicht festgesetzt. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare