Volltreffer der Polizei in Wohnung eines Mannes (40) aus Werne

Wem gehört Diebesgut? Tatorte auch in Hamm, Werne, Ascheberg und Unna

+

Werne - Da haben gute Ermittlungsarbeit und Kommissar Zufall der Kreispolizeibehörde Unna in die Karten gespielt - sehr zum "Leidwesen" eines 40-jährigen Mannes aus Werne. Es flogen nämlich nicht nur Kupferdiebstähle des Mannes auf, sondern auch noch Diebstähle von Werkzeugen sowie fünf Fahrrädern. Obendrein fanden die Ermittler an seiner Wohnanschrift Drogen sowie Einbruchswerkzeug.

Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen nach mehreren Kupferdiebstählen in Werne überprüften Polizeibeamte laut Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Unna von Freitagmittag einen polizeibekannten 40-jährigen Mann aus Werne. 

"Auf dem Gepäckträger seines E-Bikes entdeckten sie ein zusammengedrücktes Kupferfallrohr, das er offenbar zuvor entwendet hatte. Daraufhin suchten die Ermittler die Wohnanschrift des Beschuldigten auf. 

Im Keller des Hauses entdeckten sie eine kleine Cannabiszucht, Ecstasy-Pillen und Amphetamine. Außerdem wurden ein Rucksack mit Einbruchswerkzeug aufgefunden sowie persönliche Papiere und Ausweise verschiedener Personen aus unterschiedlichen Städten. Ermittlungen ergaben, dass einige Ausweise aus Diebstählen aus Kraftfahrzeugen stammen", so die Polizei.

Auf Beschluss des Amtsgerichtes Dortmund sei die Wohnung nebst Garage und Gartenhaus des Beschuldigten durchsucht worden. "Dabei wurden folgende Gegenstände aufgefunden und sichergestellt: mehrere Starkstromkabel, zwei E-Bike-Akkus, zwei Makita Schrauber, ein Makita Koffer mit Staubsauger, ein Makita Koffer mit Säge sowie insgesamt fünf Fahrräder."

Diebstahlsanzeigen zu drei der aufgefundenen Fahrräder hätten bei der Polizei vorgelegen. Die Räder konnten den Eigentümern wieder ausgehändigt werden. Zwei der Fahrräder sowie die Makita-Geräte befinden sich indes noch bei der Polizei in Werne, da die Eigentümer noch nicht ermittelt werden konnten.

Der Beschuldigte sei regelmäßig mit Fahrrad, Auto, Bus und Bahn in den Bereichen Hamm, Lünen, Werne, Ascheberg, Ahlen und Unna unterwegs gewesen. Hinweise nimmt die Polizei in Werne unter der Rufnummer 02389/921-3420 oder 921-0 entgegen. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare