Schulministerin will "dramatische Situation" verbessern

Gebauer: Zum neuen Schuljahr viele Lehrerstellen in NRW unbesetzt

+
Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP).

Düsseldorf - Zu Beginn des neuen Schuljahrs am kommenden Mittwoch werden in Nordrhein-Westfalen viele Lehrerstellen unbesetzt sein.

Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) sagte am Freitag in Düsseldorf, der Lehrermangel treffe vor allem Grundschulen, aber auch Förderschulen und Berufskollegs. 

Von gut 5400 für das Schuljahr 2017/18 neu ausgeschriebenen Stellen seien rund 2140 noch nicht besetzt. Die Ministerin, erst seit einigen Wochen im Amt, kündigte kurz- und langfristige Schritte an, um die teilweise "dramatische" Situation bei der Lehrerversorgung zu verbessern. 

Die abgewählte rot-grüne Regierung habe "große und völlig ungelöste Aufgaben" hinterlassen. Das gelte auch für die Inklusion von Kindern mit Behinderung, die Integration von zugewanderten Schülern oder den viel kritisierten Unterrichtsausfall. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.