600 Fujitsu-Mitarbeiter von Schließung in Paderborn betroffen

+
Fujitsu schließt den Standort in Paderborn. 600 Mitarbeiter sind betroffen.

Paderborn/München - Der japanische Computer-Konzern Fujitsu will bis Ende September 2016 sein Forschungszentrum in Paderborn schließen. Die 600 Mitarbeiter am Standort seien am Montag über die Pläne informiert worden, sagte ein Sprecher von Fujitsu der Deutschen Presse-Agentur.

Als Grund für den Abschied vom ehemaligen Siemens-Nixdorf-Standort nannte er strategische Konzern-Entscheidungen. Bislang befindet sich in der ostwestfälischen Stadt eines von bundesweit drei deutschen Forschungs- und Entwicklungszentren. Unter anderem arbeitet die Konzern-Tochter Fujitsu Technology Solutions an Server- und Speichersystemen für Unternehmen. Welche Möglichkeiten es für die Belegschaft gebe - etwa an andere Standorte zu wechseln - sei Inhalt der nun beginnenden Verhandlungen mit dem Betriebsrat, sagte der Sprecher. Unter neuer Trägerschaft könnte auch ein Recycling-Center in Ostwestfalen erhalten bleiben. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.