Frontalkollision in Petershagen, Fahrradsturz in Arnsberg

Lebensgefahr und Notoperation: Vier Personen schwer verletzt

+

Petershagen/Arnsberg - Bei zwei Unfällen in Petershagen im Kreis Minden-Lübbecke sowie in Arnsberg-Herdringen sind am Mittwochabend insgesamt vier Personen schwer verletzt worden. Eine Frau (76), die in einem Auto gesessen hatte, schwebt in Lebensgefahr. Eine Radfahrerin musste in einer Spezialklinik notoperiert werden. Wir fassen die Ereignisse hier zusammen.

Eine Frau ist bei einem Frontalunfall auf der Bundesstraße 482 in Petershage-Lahde lebensgefährlich verletzt worden. Der Wagen einer 22-jährigen Autofahrerin war am Mittwochabend bei einem Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Auto zusammengeprallt, wie die Polizei mitteilte. 

Das andere Fahrzeug wurde dabei in die Leitplanke geschleudert. Die junge Frau sowie der 77-jährige Fahrer des anderen Wagens erlitten schwere Verletzungen. Seine 76 Jahre alte Beifahrerin schwebte in Lebensgefahr. Die B482 musste während der Unfallaufnahme für die Dauer von ca. zwei Stunden komplett gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich nach erster Schätzung auf ca. 40.000 Euro.

Eine 56-jährige Radfahrerin hat sich bei einem Sturz in Arnsberg-Herdringen schwer verletzt und musste notoperiert werden. Auf einer abschüssigen Straße sei sie am Mittwochabend in einer Rechtskurve aus bislang unbekannter Ursache zu Fall gekommen, teilte die Polizei mit. 

Die Frau habe einen Helm getragen. Sie sei mit einem Rettungswagen in eine Spezialklinik gebracht und dort notoperiert worden. Die Ermittlungen zum Unfall dauern an. Es sei ein geringer Sachschaden entstanden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare