Westfälischer Friedenspreis geht an die ISS-Besatzung

+

MÜNSTER - Der Preis des Westfälischen Friedens geht in diesem Jahr an die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS und die Jugendarbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Das gab die Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe (WWL) als Stifterin am Donnerstag in Münster bekannt.

"Die Jury hat sich 100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg, 75 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs und 25 Jahre dem Fall der Mauer für diese beiden Gruppenleistungen entschieden", sagte der Vorsitzende der Gesellschaft, Reinhard Zinkann.

Beide Preisträger haben in den vergangenen Jahren ein Signal an die Menschheit gesendet, Feindschaften zu überwinden, sagte Zinkann. Der mit 100.000 Euro ausgezeichnete Preis wird am 25. Oktober im Rathaus in Münster vergeben. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare