Hohe Sicherheitsvorkehrungen

"Frieden, Menschlichkeit": Köln testet Silvester-Licht-Show am Dom

+
Vorbereitungen auf die Silvesternacht

Köln - Einen Tag vor Silvester hat Köln seine geplante Multimedia-Show am Dom getestet. Bei einer Generalprobe am frühen Freitagabend zeigte der Berliner Lichtkünstler Philipp Geist, wie er sich die Domplatte in der Nacht des Jahreswechsels vorstellt: eingetaucht in Licht, übersät mit Wörtern, die ihm die Kölner in den Tagen zugeschickt hatten.

Zu lesen waren in der Probe etwa die Wörter "Frieden" und "Menschlichkeit". Das Projekt nennt sich "Time Drifts Cologne", der Boden soll dabei scheinbar sachte wegdriften.

Nach den schockierenden Ereignissen in der Silvesternacht vor einem Jahr, in der Frauen massenhaft begrapscht und beraubt wurden, hat Köln für den diesjährigen Jahreswechsel ein komplett neues Konzept entwickelt. Die Licht-Show ist Teil davon, ebenso hohe Sicherheitsvorkehrungen.

Allein in der Kölner Innenstadt sollen rund 1500 Beamte im Einsatz sein, die Polizei will bei Störungen konsequent einschreiten. Rund um den Dom wird eine "böllerfreie Zone" eingerichtet. Einige Rheinbrücken und Straßen werden gesperrt. Neu installierte Videokameras übertragen Bilder vom Vorplatz des Hauptbahnhofs live ins Polizeipräsidium. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion