Outdoorsport in der Sommersaison in NRW

+
Auch in Hamm hat die Saison für Wakeboarder schon begonnen. 

Nordrhein-Westfalen - In der Sommersaison lockt es viele Sportbegeisterte nach draußen, um beim Fahrradfahren, Skaten, Klettern oder Joggen das gute Wetter zu genießen. Auch Wassersportarten wie Stand Up Paddling, Wasserski oder Windsurfen sind in NRW sehr beliebt. Hier Impressionen im Video sowie eine Auflistung mit einigen Tipps und besonderen Ausflugszielen in der Region:

Inliner, Skate- oder Longboard am Kemnader See in Bochum

Ruhr-In-Line am Kemnader See in Bochum

Am Kemnader See in Bochum gibt es neben der normalen Fußgänger- und Fahrradfahrer-Strecke seit rund vier Jahren auch extra eine Fahrbahn für Inlineskater: die "Ruhr-In-Line"-Strecke ist knapp 11 Kilometer lang und führt einmal um den Kemnader See. Ganz in Ruhe können Inlineskater dort fahren, ohne dass Fahrradfahrer klingeln und überholen wollen. Mit dem Skateboard oder dem Longboard eignet sich diese Strecke auch sehr gut, da die Fahrbahn meist glatt ist ohne unebene Flächen. Die Strecke wird außerdem bis 23 Uhr von LED-Lampen beleuchtet, sodass die Inliner-Skater auch noch nach Feierabend in den Abendstunden ihre Runden drehen können.

Segeln und Surfen am Sorpesee, an der Lister oder an der Bigge im Sauerland

Surfen oder segeln ist am Sorpesee möglich. Auch Golfen, Radfahren, Minigolf oder Tretboot fahren wird an dem See im Sauerland angeboten. Weitere Informationen hier. An der Listertalsperre treffen sich auch einige Windsurfer. Die Möglichkeit zum Klettern, Bouldern und Radfahren bietet sich an der Listertalsperre auch. Mehr dazu hier.

Segelfliegen und Fallschirmspringen im Sauerland

Beim Luftsportverein Sauerland (LSV) in Küntrop können Anfänger in einem vierwöchigen Schnupperkurs das Segelfliegen testen. Vorher sollte man sich dann beim LSV anmelden. Die Kontaktdaten gibt es hier. Nicht nur selber fliegen, sondern auch springen können Interessierte in Schmallenberg beim Fallschirmsportclub Sauerland

SUP (Stand Up Paddling) und Windsurfen am Möhnesee

Symbolbild: Stand-Up-Paddler

Am Möhnesee im Kreis Soest gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um zu surfen. Dazu gehört auch das Stand Up Paddling. Dabei steht die Paddler auf einem Surfbrett und paddeln mit einem Stechpaddel. Die Wassersportarten am Möhnesee haben wir hier zusammengefasst: Möhnesee bietet viele Wassersport-Möglichkeiten.

Wasserski und Wakeboarden in Hamm-Uentrop

Baden, Sonnen und Relaxen in Strandatmosphäre: Das ist im Wasserskipark in Hamm möglich. Aber natürlich geht es auf dem Haarener Baggersee in Uentrop hauptsächlich sportlich zu: mit Wasserski und Wakeboard. Während der normalen Öffnungszeiten des Bades können Wassersportler vorbeischauen und ein paar Runden über den See drehen, ansonsten kann beides aber auch in Kursen gelernt werden. Informationen zu den Anfängerkursen oder Kursen in den Ferien oder Kurse speziell für Studenten gibt es auf der Homepage der Wasserskianlage.

Wasserskipark Hamm

Baden, Kanu oder Kajak am Seaside Beach, Baldeneysee in Essen

Baldeneysee Essen

Am Baldeneysee in Essen darf jetzt geschwommen werden. Seit Mai dieser Saison ist das Baden in der Ruhr offiziell wieder erlaubt. Die Wasserqualität wird regelmäßig überprüft und daher kann es auch mal sein, dass an einigen Tagen das Schwimmen nicht freigegeben wird. Ein Besuch lohnt sich trotzdem, um im Sand zu liegen und zu sonnen oder um an den Beachvolleyballfeldern zu spielen. Stand-Up-Paddling, Kanu oder Kajak fahren, einen Kletterparcours oder Minigolf runden das Angebot am Seaside Beach Baldeney ab. Mehr Informationen zu dem Strandbad am See oder zu den dort stattfindenden Events (wie das SMAG Sundance Open Air Festival am 8. Juli) gibt es auf der Homepage des Seaside Beach Baldeney.

Biken im Lippepark in Hamm-Herringen

Im Lippepark in Hamm-Herringen gibt es für Biker eine 4.200 Quadratmeter große Mountainbikestrecke, die sich auf der Nordfläche des ehemaligen Schacht-Franz-Geländes befindet. Eine Raceline, einen Pumptrack, eine große und eine kleine Line für Sprünge und Tricks gibt es auf der Anlage. Diese Bikes dürfen auf der Strecke fahren: BMX, Dirtbike und Mountainbike.

Mountainbikestrecke auf dem Lippeparkgelände

Kletterwald Freudenberg

Im Kletterwald Freudenberg gibt es verschiedene Parcours nach Schwierigkeitsstufen. Kinder unter 1,30 Meter können am Kinderparcour teilnehmen. Alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren benötigen zum Klettern eine Einverständniserklärung der Eltern, die auf der Internetseite heruntergeladen werden kann. Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten oder Online-Buchungen auf der Homepage des Kletterwald Freudenberg.

Kletterpark Hamm und Kletterpark Soest

Seilrutschen, Hängebrücken, Wackelbalken: Über 80 Übungen aus Seilen und Hindernissen sind im Kletterpark in Hamm direkt neben dem Hammer Tierpark auf einer Fläche von 20.000 Quadratmetern aufgebaut. Kinder ab sechs Jahren dürfen in Begleitung Erwachsener am Parcours teilnehmen. Der Kletterpark des gleichen Anbieters in Soest befindet sich im Stadtpark Soest. Die neue Attraktion des 50.000 Quadratmeter großen Parks ist die Europaseilbahn: Über 800 Meter in etwa 20 Metern Höhe "fliegen" die Kletterer dabei über die Wiese. Mehr zu Öffnungszeiten und den Hindernissen auf der Internetseite des Kletterpark Hammoder des Kletterpark Soest.

Klettergarten im Landschaftspark Duisburg-Nord

Im Landschaftspark Duisburg-Nord wird das ganze Jahr über zwischen den Betonwänden des stillgelegten Stahlwerkes geklettert. Der Deutsche Alpenverein besitzt seit 1990 diesen Klettergarten. Regelmäßig trifft sich der Klettertreff dort. Für Einsteiger gibt es auch Schnupperkurse.

Das Gelände des Landschaftspark Duisburg-Nord

Die Wände sind bis zu 12 Meter hoch und es gibt rund 400 verschiedene Routen, mit einem Klettersteig mit zwei Hängebrücken sowie eine Steigeisenkletterwand. Einen Boulderbereich gibt es auch. Mehr dazu auf der Homepage des Landschaftsparks oder direkt beim Deutschen Alpenverein Sektion Duisburg.

Nach dem Klettern kann man in der Abenddämmerung noch vom Hochofen aus über das beleuchtete ehemalige Industriegelände in Duisburg schauen.

Kletteranlage Nordstern im Nordsternpark Gelsenkirchen

Insgesamt 16 Meter hoch sind die Wände an den drei Türmen im Nordsternpark in Gelsenkirchen auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Nordstern. Über 80 Routen erwarten die ungeübten sowie die geübten Kletterer auf einem Gebiet von rund 1.000 Quadratmetern. Profis können auch an den Überhängen klettern. Mehr dazu auf der Homepage der Kletteranlage.

Hochseilgarten Tree2Tree in Duisburg, Dortmund und Oberhausen

Im Dortmunder Revierpark Wischlingen, im Sportpark Wasserwelt Duisburg Wedau und im Kletterwald Oberhausen gibt es die Tree2Tree-Hochseilgärten, bei denen man seine Höhenangst überwinden und sich zwischen den Bäumen hin- und herhangeln kann. Verschiedene Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für Kinder und Erwachsene gibt es in den drei Tree2Tree-Kletteranlagen.

Mehr dazu auf der Homepage der Hochseilgärten.

Kletterwald Freischütz in Schwerte

Auch in Schwerte gibt es einen Kletterwald. Schon in der fünften Saison bietet der Kletterwald Freischütz zwölf Parcours mit über 110 Kletterelementen in allen Schwierigkeitsstufen. Am 24. Juni findet dort das Midsommarklettern von 18 bis 24 Uhr statt. Wer sich dabei als Astrid Lindgren-Figur verkleidet, zahlt nur 10 Euro Eintritt an dem Tag. Mehr unter kletterwaldfreischuetz.de

Kanu- und Kajakfahren an der Lenne

Kanufahren

Auch auf der Lenne, einem Nebenfluss der Ruhr, können Kanutouren gebucht werden. Die "Lenne-Ruhr-Kanu-Tour" bietet verschiedene Kanu- und auch Kajakkurse an. Für Einsteiger eignet sich zum Beispiel die Tour "Schwerte – Hengsteysee". Andere Touren führen auch durch Langschede, Witten oder Hattingen. Alle Touren im Überblick gibt es hier.  

Fahrradfahren in NRW

Fast in jeder Stadt gibt es auch schöne Fahrradstrecken - vorbei an grünen Wiesen, Feldern oder Seen. Seine persönliche Fahrradroute kann jeder Radler beim Verkehrsministerium des Landes NRW planen. Vom 20. Mai findet wieder die Aktion Stadtradeln statt. Bis zum 9. Juni können alle Menschen der 17 teilnehmenden Ruhrgebietsstädte (darunter auch Hamm und der Kreis Unna) Kilometer für den Klimaschutz sammeln. Ausgebaut wurde und wird auch weiterhin der Radschnellweg, der die Ruhrgebietsstädte verbinden soll.

Schwimmen in Nordrhein-Westfalen

Wem es im Hochsommer dann doch zu heiß wird für anstrengenden Outdoor-Sport, der kann sich natürlich auch ganz klassisch im Freibad abkühlen und ein paar Bahnen schwimmen. Wir haben eine Liste über Freibäder und Badeseen in Nordrhein-Westfalen zusammengestellt. Dort sind auch Saunen und Hallenbäder enthalten. 

Bubble-Soccer in Bielefeld

Body-Checks beim Bubble-Soccer - Schubsen und stoßen sind bei dieser Art von Fußball kein Problem. Gepolstert durch einen aufblasbaren Riesenball kann den Spielern dabei nichts passieren, wenn sie hinfallen oder sich überschlagen. Mehr zu dem Event, das draußen auf der Wiese aber auch in der Halle gespielt werden kann, auf der Homepage.

Open Air Zumba, Open Airea in Oberhausen

Zu lateinamerikanischen Klängen tanzen und das mit Aerobic kombinieren: Das ist Zumba und macht gute Laune. Noch mehr Spaß macht es dabei unter freiem Himmel im Sommer zu tanzen. Das Zumba Open Air Event des Bildungswerkes Ruhrwerkstatt wird in der Open Airea am Kaisergarten in Oberhausen am Samstag, 26. August, zelebriert. Für 10 Euro können Interessierte von 16 bis 18 Uhr mittanzen. Infos zum Event auf der Internetseite der Ruhrwerkstatt

Sight-Jogging bei der Zeche Zollverein in Essen

Sightjogging - eine Kombination aus Sightseeing und Joggen - verbindet das Laufen mit einer Tour durch Zeche und Kokerei auf dem Welterbe Zollverein. Die Jogger erhalten Informationen zur Geschichte und Architektur Zollvereins. Die einstündige Tour richtet sich an erfahrene Läufer (5 bis 6 Kilometer) sowie an Anfänger (3,5 Kilometer). 

Das Sightjogging findet am Freitag, 18. Juni um 18 Uhr. Weitere Infos und andere Aktivitäten bei der Stiftung Zollverein.

Schwimmen auf der Kokerei Zollverein in Essen

Im Winter Schlittschuhlaufen, im Sommer Schwimmen gehen. Auf der Kokerei der Zeche Zollverein gibt es ab dem 15. Juli wieder die Möglichkeit mitten in der Industriekulisse schwimmen zu gehen. Das Werksschwimmbad öffnet dann wieder bis zum 3. September von 12 bis 20 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Mehr dazu hier

Beach-Sport in der "Die Playa" in Köln

Einfach in der Sonne mit Freunden in Liegestühlen im Sand entspannen oder Sport treiben: Am größten Strand Kölns (5.000 Quadratmeter) werden viele Beachsportarten auf den Brachfeldern angeboten: Beach-Soccer, Beach-Handballl, Beach-Volleyball, Beach-Tennis. Im Winter wird eine Eisbahn aufgebaut. Weitere Infos zu Öffnungszeiten und Terminen auf der Homepage der Playa.

Gleitschirmfliegen beim Aero Club Altena Hegenscheid

Der Verein Aero Club baut sich aus den Sparten Motorflug, Ultraleicht, Drachen- und Gleitschirmfliegern auf. Neben der Flugausbildung zum Gleitsschirm- oder Motorschirmpiloten können Interessierte auch einen Rundflug über das Sauerland oder ein Gleitschirmtandemflug buchen. Mehr dazu beim Aero Club.

Freeletics oder Calisthenics

Trainer Michael zeigt die "Human Flag".

Squats als Kniebeugen, Push-Ups als Liegestütz oder der Ganzkörper-Plank: das ist die Trendsportart Freeletics, die es als App gibt. Übungen nur mit dem eigenen Körpergewicht, die man ganz einfach draußen auf der Wiese machen kann. Ganz ähnlich ist da auch Calisthenics. Diese Sportart trainiert auch den ganzen Körper mit dem eigenen Körpergewicht. Als Hilfen können dabei Klimmzugstangen, Barren und Hangelstrecken bei dem Training im Freien zusätzlich genutzt werden. Solche Stationen gibt es in öffentlichen Parks oder Plätzen immer öfter. Eine bekannte Figur von sehr trainierten Sportlern ist die "Human Flag" (menschliche Flagge), wobei man sich horizontal an einen "Fahnenmast hängt" (siehe Foto). In Essen treffen sich Sportbegeisterte seit rund zwei Jahren meist in der Gruga in Rüttenscheid oder in Werden auf der Wiese im Löwental. Über Facebook verabreden sie sich. Die Trainer leiten die Sportler kostenlos im Grünen an. Treffpunkte und mehr auf deren Facebookseite.

Wandern im Sauerland

Eine kostengünstige Alternative zum Joggen und Fahrradfahren ist auch das Wandern. Für das Sauerland sind zum Beispiel hier schon Themenwanderwege gesammelt: vom Rothaarsteig bis zur Winterberger Hochtour findet man dort viele Routen zum Wandern oder auch zum Fahrradfahren.

Slackline

Slacklinen bei Sonnenschein

Die Balance zu halten: Das ist die Kunst, die beim Slacklining geübt wird. Dieses gurtähnliche Band wird meist einfach zwischen zwei Bäumen befestigt, um dann wie beim Seiltanzen über die Leine zu laufen. Das trainiert das Gleichgewicht und die Koordination.

Die Vollständigkeit dieser Übersicht kann nicht gewährleistet werden.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare