Freizeitpark Fort Fun stellt sich für die Zukunft auf

+
Der Rapid River „Rio Grande“ soll renoviert werden.

BESTWIG - Besucherplus von acht Prozent, zwölf Prozent mehr Umsatz, neuer Indoor-Bereich mit erster Attraktion, Einzug außergewöhnlicher Tiere, Renovierung des Fahrgeschäfts „Rio Grande“ und ein neuer Geschäftsführer: Der Freizeitpark Fort Fun in Bestwig-Wasserfall vermeldet reihenweise Neuigkeiten.

Inzwischen hat sich das Fort Fun Abenteuerland nach einer erfolgreichen Saison 2014 in die Winterpause verabschiedet. Im Oktober kamen über 36.000 Besucher. Ein großer Erfolgsfaktor war das Halloween-Event „Fort Fear Horrorland“ mit 11.000 Gästen.

Fort Fun im Internet:

- offizielle Homepage

- Eintrag bei wikipedia

Unser Freizeitpark-Test:

- "Fort Fun Abenteuerland" lockt mit Wild-West-Flair

Einen Besucherzuwachs von acht Prozent und eine Umsatzsteigerung von zwölf Prozent konnte der Freizeitpark im Sauerland verzeichnen. Nicht nur deshalb blickt die Geschäftsleitung sehr positiv in die Saison 2015.

"Der Freizeitpark möchte sich strategisch noch besser aufstellen, um vor allem wetter- und zielgruppenbedingte Schwankungen abzufangen. Ein essentieller Bestandteil des Konzeptes ist der neue Indoor-Bereich mit der ersten Attraktion FoXDome", heißt es in einer Pressemitteilung.

Trailer zur neuen Attraktion "FoXDome"

Mit 7D-Effekten werden die jeweils 16 Besucher buchstäblich Teil eines Videospiels. Ausgestattet mit einer 3D-Brille und einer Laserpistole können sie Ziele erfassen. Dazu bewegen sich die Sitze mit einer Kraft von bis zu 2G, dazu kommen Licht- und Windeffekte.

Gut zu wissen

Seit 42 Jahren gibt es das Fort Fun Abenteuerland - ein Unternehmen der Compagnie des Alpes Gruppe, eine der weltweit führenden Gesellschaften der Familienunterhaltungsindustrie.

Anziehungspunkt sind nicht nur die Fahrgeschäfte. Auch die Lage in den Bergen mitten im Herzen des Sauerlands mit seiner waldreichen Umgebung macht Fort Fun zu etwas Besonderem. Rund 200 Mitarbeiter sind in dem Park beschäftigt.

Ein weiteres Element ist die Rückkehr von Tieren in das Fort Fun, die vor allem auch zur Begeisterung der kleinen Besucher beitragen sollen. Konkret ziehen Zwergzebus, Deutsche Riesen, Lamas, Vierhornschafe, Kanadagänse und Sumpfbiber ein.

General Manager Andreas Sievering wird 2015 die Funktion des Geschäftsführers übernehmen. Er tritt in die Fußstapfen von Jan Reuvers, der in den letzten acht Jahren Geschäftsführer des Freizeitparks war.

„Wir möchten das Fort Fun strategisch noch besser aufstellen und dabei auf eine Kombination aus historisch gewachsenen Stärken sowie neuen Impulsen setzen“, erläutert Sievering. „Ziel ist es, den Park vor allem unabhängiger von wetter- und zielgruppenbedingten Schwankungen zu gestalten.“

Ein weiterer, wichtiger Strategiebestandteil ist der bereits eingeschlagene Weg des „Nicht-Vergessens“ älterer Fahrgeschäfte. So wurde für die Saison 2014 die Achterbahn SpeedSnake generalüberholt und in 2015 können sich die Fans auf die Renovierung und Verschönerung des Rapid Rivers „Rio Grande“ freuen.

Fotostrecke: Ein Tag im Fort Fun

Ein Tag im "Fort Fun Abenteuerland"

Langfristig möchte der Freizeitpark für seine Gäste zu einem ganzjährigen Erlebnis werden. Erste Schritte in diese Richtung sind der wieder in die eigene Hand genommene Betrieb des Skigebiets „Fort Fun Winterwelt“ sowie das Einrichten von mehr Freizeitpark-Öffnungstagen auch unterhalb der Woche in der Nebensaison 2015. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare