Der Tag in NRW: Nachrichten kompakt

HAMM - An dieser Stelle bündelt die Online-Redaktion aktuelle Nachrichten aus Nordrhein-Westfalen. "Der Tag in NRW: Nachrichten kompakt" - so heißt die Devise. Erleben Sie den Freitag mit regelmäßig aktualisierten Informationen.

+++ AKTUALISIEREN Sie den NRW-Ticker hier +++

Düsseldorf, 16.48 Uhr

Wenn ein Polizei-Panzer mit Steuerfahndern im Schlepptau auf das Gelände eines Swingerclubs eindringt, dürfen sich die Behörden in Schweigen hüllen. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf am Freitag entschieden, sich damit einem Beschluss des Oberverwaltungsgerichts gebeugt und seine eigene Rechtsprechung korrigiert. Ein Reporter wollte Auskunft und war deshalb vor Gericht gegangen.

Stadionverbot nach Böllerwurf

Köln, 16.38 Uhr

Der 1. FC Köln hat ein bundesweites Stadionverbot gegen einen 40 Jahre alten Zuschauer der Partie gegen den SC Paderborn vom 9. Februar verhängt. Wie der Fußball-Zweitligist am Freitag mitteilte, hatte der Mann nach Polizeierkenntnissen einen Feuerwerkskörper in den Zuschauerbereich geworfen und sieben Stadionbesucher verletzt. Andere Zuschauer auf der Tribüne hatten den Randalierer identifiziert und den Ordnungskräften übergeben.

Flughafen Düsseldorf kaum Probleme

Düsseldorf,  16.00 Uhr

Der Streik am Frankfurter Flughafen hat auf den Airport Düsseldorf nur geringe Auswirkungen gehabt. Bis zum Freitagnachmittag sei nur ein Flug der Lufthansa ausgefallen, sagte ein Flughafensprecher in Düsseldorf. In Frankfurt hatte die Gewerkschaft Verdi die Sicherheitsleute zu einem nahezu ganztägigen Streik aufgerufen, um höhere Löhne durchzusetzen. Der größte deutsche Flughafen wurde am Nachmittag weitgehend gesperrt. Es wurden nur noch Fluggäste abgefertigt, die in Frankfurt umsteigen mussten. Mindestens 60 Flüge fielen ganz aus.

Vergewaltiger festgenommen

Hagen, 15.40 Uhr

Hagener Fahnder konnten Donnerstag in der Innenstadt einen 26-jährigen Mann festnehmen, der mit drei Haftbefehlen gesucht wurde. Er war vom Amtsgericht Betzdorf im Juli 2011 zu einer zweijährigen Jugendstrafe wegen Vergewaltigung verurteilt worden. Die Strafe war zur Bewährung ausgesetzt. Nachdem er wieder straffällig geworden ist, haben Richter im Oktober 2010 die Strafaussetzung widerrufen. Es ergingen zwei weitere Haftbefehle über drei Monate Freiheitsstrafe und 70 Tage Ersatzfreiheitsstrafe wegen diverser Betrugsdelikte. Der Mann tauchte unter. Er versuchte in Hagen ein neues Leben zu beginnen, aber seine Vergangenheit holte ihn am Donnerstag dank der Hagener Kriminalpolizei wieder ein. Der 26-Jährige muss jetzt voraussichtlich zwei Jahre und fünf Monate hinter Gitter.

Zahl der Stadtarchiv-Einsturz-Beschuldigten steigt 

Köln, 15.16 Uhr

Die Kölner Staatsanwaltschaft hat die Zahl der Beschuldigten im Zusammenhang mit dem Einsturz des Stadtarchivs von 89 auf 106 erhöht. Es betreffe Personen, die am U-Bahn-Bau beteiligt gewesen seien, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Freitag. Dass der Einsturz durch den U-Bahn-Bau ausgelöst wurde, gilt als sicher. Wenn die Staatsanwaltschaft bis zum 3. März dieses Jahres keine Beschuldigten festgelegt hätte, wäre der Fall verjährt, weil das Unglück dann fünf Jahre her ist. Ob und wann Anklagen erhoben werden, ist offen. Bei den Beschuldigten geht es um Verantwortliche bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB), bei den Baufirmen, ihren Fachplanern und Subunternehmern.

Historisches Fachwerkhaus brennt aus

Bad Berleburg, 15.10 Uhr

Aufmerksame Nachbarn beobachteten, wie aus einem Fenster eines Fachwerkhauses in Bad Berleburg Qualm drang, und riefen die Feuerwehr. Als die Feuerwehrkräfte vor Ort eintrafen, stand das Haus bereits in Vollbrand. Das Feuer konnte von den Feuerwehrkräften erfolgreich unter Kontrolle gebracht werden. Während das betroffene Fachwerkhaus nicht mehr gerettet werden konnte, gelang es den eingesetzten Feuerwehrleuten erfolgreich dafür zu sorgen, dass umliegende Häuser durch das Feuer nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden. Das örtliche Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Hagelschauer verursacht Glätte und Unfall

Meschede, 14.01 Uhr

Am Freitagvormittag wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu einer Unfallstelle zwischen Meschede und Remblinghausen gerufen. Hier war starker Regen in einen Hagelschauer übergegangen, was zu Straßenglätte führte. Dadurch geriet der Wagen einer 63-jährigen Frau ins Schleudern und kam von der Straße ab. Im Graben kam das Auto auf der Fahrerseite zum Stillstand. Aktuell wird davon ausgegangen, dass die Autofahrerin leicht verletzt wurde. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.

Lastwagen prallt vor Baum: Fahrer tot

Bad Wünnenberg, 13.44 Uhr

Ein Lastwagenfahrer aus Hessen ist bei einem Verkehrsunfall getötet worden. Laut Mitteilung der Polizei kam der 62-Jährige aus Naumburg aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Laster von der B 480 ab, kippte in einen Graben und prallte dann vor einen Baum. Die Feuerwehr befreite den Fahrer schwer verletzt aus dem zerstörten Führerhaus, der Notarzt konnte aber später nur noch den Tod feststellen. - dpa

In Schlangenlinien über den Ring

Münster, 13.09 Uhr

Beide Fahrstreifen des Hohenzollernrings benötigte ein betrunkener Fahrradfahrer am frühen Freitagmorgen, um sich auf dem Rad zu halten. Eine Polizeistreife beobachtete den 45-jährigen Mann aus Münster dabei und hielt ihn an. Bei dem Versuch zu stoppen, fiel der Münsteraner fast vom Fahrrad. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,56 Promille. - WA

Müllcontainer standen in Flammen

Hagen, 12.58 Uhr

Ein Zeuge entdeckte Donnerstagabend zufällig den Brand von drei Müllcontainern auf dem umzäunten Schulhof des Albrecht-Dürer-Gymnasiums. Die Rettungskräfte löschten drei 1100-Liter-Müllcontainer. Zwei der Kunststoffcontainer waren schon komplett geschmolzen, der dritte war nur oberflächlich angesengt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. - WA

Polizei bilanziert achtstündigen Schwerpunkteinsatz

Dortmund, 12.44 Uhr

Am Donnerstag wurden in der Nordstadt im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes 170 Personen und 2064 Fahrzeuge kontrolliert. In sieben Fällen wurden Alkotests durchgeführt, zwei Fahrzeugführer mussten sich einer Blutprobe unterziehen. In 130 Fällen wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit missachtet. Weitere Ordnungswidrigkeiten kamen hinzu - etwa wegen Fahrens unter BTM-Einfluss, Verstoßes gegen das Abfallentsorgungsgesetz und drei Strafanzeigen. - WA

Falscher Richter bedroht Hundehalter mit Machete

Siegen, 11.45 Uhr

Wegen Bedrohung, Missbrauchs von Titeln, einer versuchten Straftat nach dem Tierschutzgesetz, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Nötigung ermittelt aktuell die Siegener Kriminalpolizei gegen einen 58-jährigen Mann. Der Siegener war am Donnerstagabend in Niederschelden mit einer Machete auf einen 46-jährigen Hundehalter zugegangen, der mit seinem angeleinten Hund spazieren ging. Der 58-Jährige drohte, dass "der Hund es gleich hinter sich habe." Klugerweise entfernte sich der 46-Jährige vom Ort des Geschehens und alarmierte die Polizei.

Gegenüber den Polizeibeamten zeigte sich der alkoholisierte 58-Jährige vollkommen uneinsichtig. Stattdesse behauptete er noch, er sei Richter am Arbeitsgericht und kenne sich daher mit rechtlichen Dingen sehr gut aus. Die Beamten stellten die Machete und ein weiteres gefährliches Werkzeug sicher, das der falsche Richter sich speziell für eine mögliche Hundeabwehr gefertigt hatte. Außerdem leiteten sie gegen den Mann ein Strafverfahren wegen der oben genannten Straftatbestände ein. - WA

30 000 Euro Sachschaden bei Kollision zweier PKW

Wilnsdorf, 11.10 Uhr

30 000 Euro Sachschaden entstand am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Wilnsdorf auf der K 11. Wie die Polizei berichtet, war dort gegen 16 Uhr ein 79-jähriger Autofahrer mit seinem Fahrzeug auf der K 11 unterwegs. Im Einmündungsbereich K 11 / L 722 missachtete der Senior die Vorfahrt eines bevorrechtigten Scirocco-Fahrers. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, bei dem der sehr erhebliche Sachschaden entsandt. Die Beteiligten wurden nicht verletzt. - WA

Autofahrerin prallt in Nettetal gegen Baum und stirbt

Nettetal, 9 Uhr

Eine 24-Jährige ist am Donnerstag bei einem Autounfallums Lebens gekommen. Sie war laut Polizeimeldung auf einer Kreisstraße unterwegs, als ihr Wagen aus nicht geklärter Ursache in einer leichten Rechtskurve von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte. Die Frau wurde eingeklemmt und starb trotz Reanimation in einem Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen. Der Lebensgefährte des Opfers musste das Unglück im Rückspiegel mitansehen - er war in einem anderen Wagen vorausgefahren. - dpa

Brand in Kinderzimmer - Elf Menschen verletzt

Bottrop, 7.50 Uhr

Sieben Kinder und vier Erwachsene sind bei einem Hausbrand in der Nacht zum Freitag verletzt worden. Sie erlitten Rauchvergiftungen und kamen in Krankenhäuser. Wie die Polizei in Recklinghausen mitteilte, hatte ein Vierjähriger in seinem Kinderzimmer Feuer bemerkt, seine Eltern und sechs Geschwister alarmiert. Die Familie konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Alle elf atmeten giftigen Rauch ein. Warum das Feuer ausgebrochen war, stand zunächst nicht fest. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare