Freie Straßen oder "Superstau" - Experten uneins über Pfingstverkehr

+

Nordrhein-Westfalen - Ab in die Pfingst-Ferien: Auf den Straßen soll es am Wochenende eher entspannt zugehen. Sagen die einen. Die anderen warnen sogar vor einem "Stau-Gau". Einig sind sich alle: Nach Pfingsten könnte Autofahren wegen der Baustellen in NRW wieder zur Geduldsprobe werden.

 Das Pfingstwochenende könnte für den einen oder anderen Autofahrer in NRW mit einer Geduldsprobe im Stau beginnen. Einig sind sich die Verkehrsexperten allerdings nicht. 

Während die Landesbehörde Straßen.NRW keine endlosen Staus befürchtet, warnen ADAC und die Experten des Auto Club Europa (ACE) vor langen Blechlawinen vor allem Richtung Süden. 

"Rund um Pfingsten droht der nächste Stauschwerpunkt", sagt der ACE voraus. In Bayern und Baden-Württemberg begännen zweiwöchige Pfingstferien, in NRW schlössen die Schulen für eine Woche und in Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Sachsen werde das Wochenende um ein bis zwei Ferientage verlängert. 

Nicht nur der Freitag, auch der Samstag sei "stark staugefährdet". Der ACE erwartet wegen dieser Gemengelage sogar einen "Stau-Gau". Nach Einschätzung des ADAC ist das Stau-Risiko in NRW im Großraum Köln am stärksten ebenso wie auf der A 1 von Köln über Dortmund nach Bremen, auf der A 2 Dortmund - Berlin und der A 3 zwischen Oberhausen und Frankfurt oder Nürnberg. Auch auf der A 61 von Mönchengladbach Richtung Koblenz könnte es laut ADAC voll werden.

Straßen.NRW erwartet dagegen deutlich weniger Verkehr und eine eher entspannte Lage unterwegs. Lediglich für Freitagnachmittag werde mit stärkerem Reiseverkehr gerechnet, wie die Landesbehörde mitteilte. 

Pfingstferien bedeutet verschärfte Baustellenzeit

In den Wochen nach den Pfingstferien komme es allerdings zu erheblichen Einschränkungen auf den Autobahnen rund um Köln. Nach dem Reiseverkehr am Freitag und am Pfingstsamstag (19.5.) wird die A43 bei Recklinghausen gesperrt. Außerdem wird auf der A59 bei Düsseldorf sowie auf der A45 bei Hagen gearbeitet. 

Auch auf dem südlichen Kölner Autobahnring sind in den kommenden Wochen mehrere Baumaßnahmen geplant, die voraussichtlich für Verkehrsbehinderungen sorgen. Sie beginnen laut Straßen.NRW Ende Mai auf der A59 zwischen Köln-Porz und dem Autobahndreieck Heumar. 

Bis Anfang Juli dauern die Verkehrseinschränkungen im Kölner Raum an. Die meisten Arbeiten sind witterungsabhängig und könnten deshalb möglicherweise noch verschoben werden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare