Staatsanwaltschaft ermittelt

Frauenleiche in Schwerte identifiziert - 72-Jährige wurde getötet

+
Symbolbild

[Update] Schwerte - Die Frauenleiche, die bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Schwerte-Ergste gefunden wurde, ist identifiziert. Bei der mit Brandwunden übersäten Toten handelt es sich um die 72-jährige Bewohnerin des Hauses. Der Obduktion zufolge wurde die Frau umgebracht.

Das teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hagen am Freitag mit. "Die Hintergründe des Verbrechens sind noch unklar. Wir stehen am Anfang der Ermittlungen", sagte der Sprecher. Einen konkreten Verdächtigen gebe es noch nicht.

Die Tote wies nach Angaben der Staatsanwaltschaft und der Polizei Dortmund nicht nur Brandverletzungen auf. Erste Hinweise deuteten bereits am Donnerstag auf eine vorausgegangene Gewalttat hin, weshalb sich eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Dortmund einschaltete.

Ob die 72-Jährige den Brandverletzungen erlag oder das Feuer nachträglich gelegt wurde, ließen die Ermittler aus taktischen Gründen offen.

Das war geschehen

Gegen 7 Uhr stellte ein Anwohner der Grillstraße in Schwerte-Ergste fest, dass ein Rauchmeldet in einem benachbarten Einfamilienhaus Alarm ausgelöst hatte. Er verständigte die Feuerwehr. Im Haus fand man die Leiche der Frau.

"Eine am Abend durchgeführte Obduktion bestätigte den Verdacht der Gewaltanwendung gegen die Frau", hieß es am Donnerstag von Staatsanwaltschaft und Polizei. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen mutmaßlichem Tötungsdelikt dauern an. - dpa

Tötungsdelikt im Sauerland: 67-Jähriger leblos in seinem Haus gefunden

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare