Bundespolizei im Einsatz

Frauen belästigt? - Sechs Männer prügeln sich am Essener Hauptbahnhof

+
Symbolbild

Essen/Gladbeck - Ob die Belästigung von zwei jungen Frauen zu einer größeren Schlägerei unter sechs Männern führte, konnte am Montagabend nicht zweifelsfrei geklärt werden. Fest steht jedoch, dass mehrere Männer in Streit gerieten.

Im Verlaufe einer verbalen Auseinandersetzung, die sich am Essener Hauptbahnhof gegen 23.15 Uhr ereignete, sollen fünf Personen nach Angaben der Bundespolizei auf einen 18-jährigen Essener eingeschlagen haben. Dieser soll sich gegen seine Kontrahenten zur Wehr gesetzt haben, bis Zeugen die Männer trennten. Anschließend flohen zwei Tatbeteiligte vom Ereignisort.

Da auf Grund der aufgebrachten Stimmung eine Sachverhaltsklärung vor Ort nicht möglich war, wurden alle Personen zur Bundespolizeiwache gebrachtm, heißt es weiter. Dort konnte geklärt werden, dass mindestens drei irakische Staatsangehörige (22/22/28) aus Essen und Gladbeck auf einen 18-jährigen Afghanen aus Essen eingeschlagen haben sollen.

Dieser hatte sich nach eigenen Angaben für zwei junge Essenerinnen (18/18) eingesetzt, die von der zum Teil alkoholisierten Männergruppe belästigt wurden.

Wie sich der Sachverhalt tatsächlich ereignet hat, müssen nun weitere Vernehmungen ergeben. Durch die Prügelei wurden mehrere Personen leicht verletzt.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare