Frau erdrosselt - Kein Antrag auf Auslieferung von Verdächtigem

DÜSSELDORF - Im Fall des 32-Jährigen, der seine Frau erdrosselt und sich dann mit drei Kindern in die Türkei abgesetzt haben soll, will die Staatsanwaltschaft keine Auslieferung beantragen.

Das teilte der ermittelnde Staatsanwalt Matthias Ridder am Montag in Düsseldorf mit. Grund sei, dass die Türkei eigene Staatsbürger "grundsätzlich" nicht ausliefere. Stattdessen will die Behörde prüfen, ob sie die türkischen Behörden bittet, die Ermittlungen gegen den Mann zu übernehmen. Ein solches Vorgehen sei "völlig üblich" und werde "oft praktiziert", sagte Ridder. Gegen den Mann könne dann ein Verfahren nach türkischem Recht erfolgen.-dpa/lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare