Verunglückter Junge spielt beim FC Lennestadt

Unfall im Fort Fun: Fußballverein des Zwölfjährigen steht unter Schock

+
Der schwere Unfall hatte sich auf der "Trapper Slider"-Bahn im Fort Fun in Bestwig ereignet. 

Lennestadt - Dem am Samstag im „Fort Fun “ in Bestwig verunglückten Zwölfjährigen geht es nach Informationen der Polizei "den Umständen entsprechend gut". Wie unserer Zeitungsgruppe erfuhr, war der Junge mit seiner Fußball-Mannschaft aus Lennestadt zu Besuch in dem Freizeitpark. „Der gesamte Verein steht unter Schock“, teilt der Verein in einer Stellungnahme mit.

Die D-Jugend des FC Lennestadt war am Wochenende gemeinsam zu einem Ausflug ins „Fort Fun“ nach Bestwig gefahren. Dort war es dann auf der Sommer-Rodelbahn „Trapper Slider“ zum schweren Unfall gekommen. Der 12-Jährige verlor dabei seinen rechten Unterschenkel, er musste in eine Spezialklinik nach Gelsenkirchen gebracht werden. 

Der abgetrennte Unterschenkel wurde laut Medienberichten direkt nach dem Unfall gekühlt. Ob die Ärzte das Gliedmaß wieder annähen konnten, ist unklar. Der Zustand der Jungen war am Montag "stabil", so ein Polizeisprecher.

Der Trainer der Mannschaft, Matthias Eykeln, hatte gemeinsam mit einer zufällig anwesenden Sanitäterin aus den Niederlanden erste Hilfe geleistet. Notdürftig versorgten sie die Wunde, ehe die alarmierten Rettungskräfte vor Ort waren. "Ich stehe immer noch völlig neben mir", sagte Eykeln unserer Partnerzeitung SauerlandKurier. 

Die D-Jugend hat am Dienstag ein Liga-Spiel beim SV Attendorn. "Wir haben das den Jungs überlassen, ob sie antreten wollen. Es war die einhellige Meinung: Wir spielen für unseren Mannschaftskameraden!", so der Trainer. "Aber es wird natürlich kein Spiel wie jedes andere werden." 

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht im SauerlandKurier.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare