1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Chaos an NRW-Flughäfen: Wieder gestrichene Flüge und Wartezeiten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Simon Stock

Kommentare

An den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn werden auch am zweiten NRW-Ferienwochenende etliche Flüge gestrichen. Auch die Wartezeiten waren nicht ohne. Die Übersicht.

Düsseldorf/Köln - Nordrhein-Westfalen geht ins zweite Wochenende der Sommerferien - und noch immer ist die Lage an den wichtigsten Flughäfen des Bundeslandes alles andere als optimal. Erneut haben Fluglinien in Düsseldorf und Köln/Bonn Flüge gestrichen.

Am Flughafen Köln/Bonn fielen am Samstag (2. Juli) nach Angaben des Flughafens Starts nach London, Palermo, Edinburgh, Nizza, München und Pisa aus. Ein ähnliches Bild gab es am Flughafen in Düsseldorf - dort wurden auf der Abflugtafel Verbindungen nach Lissabon, Malaga, Barcelona und Mailand als gestrichen angezeigt.

Chaos an NRW-Flughäfen: Wieder gestrichene Flüge und Wartezeiten

Eurowings hatte Absagen Mitte Juni mit einer Flugplan-Konsolidierung begründet, die notwendig sei, um mehr Stabilität in den Plan zu bekommen. Wegen der Corona-Pandemie war die Luftfahrtbranche in eine schwere Krise geraten. Zahlreiche Stellen wurden abgebaut.

Hinzu komme, so Eurowings, ein Anstieg bei den Corona-Infektionen und damit verbundene kurzfristige Krankmeldungen bei den Angestellten.

Gestrichene Abflüge in Düsseldorf (2. Juli):

Gestrichene Ankünfte in Düsseldorf (2. Juli):

Gestrichene Abflüge in Köln (2. Juli)

Gestrichene Landungen in Köln (2. Juli)

Die zum TeiI chaotischen Zustände bei Sicherheitskontrollen und Gepäckabfertigung des vergangenen Wochen wiederholten sich an diesem Samstag (2. Juli) nicht. Gleichwohl mussten Reisende in Düsseldorf am späten Vormittag bis zu einer halben Stunde warten, ehe sie durch den Sicherheitscheck waren. Die Zeiten bei der Gepäckabfertigung variierten je nach Fluglinie.

Flughafen Düsseldorf und Köln/Bonn: Wartezeiten vor Kontrollen

Am Flughafen Köln/Bonn bildeten sich zwar ebenfalls Warteschlangen vor den Sicherheitskontrollen. Nach Angaben einer Sprecherin aber liefen alle Prozesse im Terminal geordnet und ruhig ab. Zum Ferienstart hatte es wegen eklatanten Personalmangels an Flughäfen große Probleme bei dem Check-in, der Gepäckabfertigung und bei den Sicherheitskontrollen gegeben. Reisenden mussten zum Teil fünf Stunden warten.

Der Flughafen Düsseldorf rechnete am Samstag mit bis zu 54.000 Passagieren, am Sonntag sollen es bis zu 57.000 sein, wie eine Sprecherin sagte. Das sind deutlich weniger als noch vor einer Woche. (mit dpa)

Auch interessant

Kommentare