Flüchtiger Gefangener fährt Fußgänger an

+

Mechernich - Ohne Führerschein, Kfz-Versicherung und unter Drogeneinfluss: Ein flüchtiger Gefangener hat im Kreis Euskirchen einen Verkehrsunfall mit einem verletzten Fußgänger verursacht.

Der 34-jährige Fahrer verlor am Samstagnachmittag in Mechernich die Kontrolle über das Auto, weil er zu schnell fuhr, teilte die Polizei mit. Der aus der Spur geratene Wagen erfasste einen 20-jährigen Fußgänger, der Verletzungen an Rücken und Wirbelsäule erlitt.

Während sich der Beifahrer um den Verletzten kümmerte, flüchtete der 34-Jährige von der Unfallstelle. Wenige Stunden später konnten Polizisten den Flüchtigen dennoch festnehmen. Dabei stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein besitzt und das Auto weder versichert noch zugelassen ist, listeten die Ermittler die ersten Erkenntnisse auf. Zudem soll er unter Drogeneinfluss gestanden haben.

Der 34-Jährige befand sich im offenen Strafvollzug. Vergangenen Montag wurde er zur Fahndung ausgeschrieben, weil er nicht in das Gefängnis zurückgekehrt war. Nun sind die Freiheiten Geschichte: der Unfallverursacher wanderte in den geschlossenen Vollzug. Er muss wegen früheren Verkehrsdelikten eine Strafe absitzen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.