23.000 Euro Sachschaden

Unfall nach Flucht vor der Polizei: 19-Jähriger und Beifahrer schwer verletzt

+
Symbolbild

Lünen - Auf der Flucht vor der Polizei verursachte Samstagnacht ein 19-jähriger Lüner einen Verkehrsunfall, bei dem er sich selber und auch sein 18-jähriger Beifahrer schwere Verletzungen zuzogen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, waren Polizeibeamte um kurz vor Mitternacht auf der Wehrenboldsraße in Lünen auf den BMW aufmerksam geworden. Dieser fuhr mit deutlich sehr hoher Geschwindigkeit und bog in die Steinstraße ein. 

Die Polizeibeamten wollten den Fahrzeugführer kontrollieren und gaben entsprechende Anhaltezeichen. Der BMW Fahrer missachtete diese jedoch und raste deutlich zu schnell über die Steinstraße. Nach Angaben der Polizei lag das Tempo kurzfristig bei rund 120 km/h. Auch Blaulicht und Martinshorn brachten den Mann nicht zum Anhalten seines Autos. "Teilweise fuhr er sogar in die Fahrspur des Gegenverkehrs", so die Polizei.

Alkohol- und Drogentest negativ

Im Bereich der Mörikestraße verlor der Lüner die Kontrolle über den Wagen. Das Auto schleuderte gegen einen auf dem linken Gehweg geparkten Audi. Dieser wiederum wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Baum geschleudert und blieb schließlich auf einer angrenzenden Grünfläche liegen. 

Die beiden verletzten Insassen wurden vorläufig festgenommen und zur stationären Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Der Baum wurde durch die Feuerwehr noch in der Nacht wegen Umsturzgefahr gefällt.

"Ein Atemalkohol- sowie ein Drogentest beim 19-jährigen Fahrer verliefen beide negativ", teilte die Polizei mit. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Einen Grund für seine Flucht konnte er nicht benennen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf circa 23.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare