Findelkind vor Bielefelder Klinik ausgesetzt

BIELEFELD - Ein Arzt hat vor einer Klinik in Bielefeld ein Findelkind entdeckt. Das neugeborene Mädchen lag in der Nacht zu Mittwoch auf einem Rasenstück neben einem Fahrradständer.

"Das Kind war in zwei Handtücher eingewickelt." Das Baby sei etwas unterkühlt, ansonsten aber wohlauf gewesen. Als es entdeckt wurde, sei es vermutlich erst zwei bis sechs Stunden auf der Welt gewesen. "Die Nabelschnur war mit einer Haushaltsklemme abgedrückt worden."

Von der Mutter fehlte zunächst jede Spur. "Wir ermitteln wegen einer Straftat", sagte die Sprecherin.

Es sei eine illegale Kindesaussetzung, weil die Mutter keine Vorkehrungen für die Sicherheit des Säuglings getroffen habe.

Das kleine Mädchen wurde in das Kinderkrankenhaus einer anderen Bielefelder Klinik gebracht. Schwestern gaben dem Baby den vorläufigen Namen "Mechthild Mittwoch". - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare