Filmreife Flucht vor der Polizei endet auf dem Jeepdach

Mönchengladbach/Düsseldorf - Bei seiner spektakulären Flucht vor der Polizei ist ein Autodieb mit einem Jeep durch eine Mauer gefahren, abgestürzt und auf dem Dach liegengeblieben.

Was sich wie eine Szene aus einem Action-Film liest, hat sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zwischen Mönchengladbach und Düsseldorf ereignet. 

Der Mann brach laut Polizei zunächst in ein Autohaus in Mönchengladbach ein und stahl den Jeep. Unterwegs gönnte er sich Getränke und Tabak an einer Raststätte. Ein Taxifahrer machte die Polizei auf den Autodieb aufmerksam, dann begann die Verfolgungsjagd auf der Autobahn in Richtung Düsseldorf. 

Angekommen in der Landeshauptstadt durchbrach der Flüchtige mit dem Wagen die Schranke eines Parkhauses. Statt sich der Polizei zu stellen, versuchte er, mit dem Wagen auf ein benachbartes Parkdeck zu "springen". 

Er durchfuhr die Mauer, es kam zum Absturz. 

Der 37-Jährige wurde laut Polizei leicht verletzt und schließlich festgenommen. Er räumte ein, vor der Tat Betäubungsmittel genommen zu haben. 

Die Polizei schätzt den Schaden auf insgesamt 13.000 Euro im Autohaus, am Auto und im Parkhaus. Der Mönchengladbacher war erst vor wenigen Tagen aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Er war wegen Eigentumsdelikten aufgefallen.

dpa/lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare