Feuerwehreinsatz an der Einsturzstelle des Kölner Stadtarchivs

KÖLN - Ein plötzlich abgesunkener Wasserspiegel an der Einsturzstelle des Kölner Stadtarchivs hat zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. In der Nacht zum Freitag war der Grundwasserpegel im sogenannten Besichtigungsbauwerk kurzfristig gesunken, wie die Feuerwehr Köln am Freitag mitteilte.

Das Bauwerk war errichtet worden, damit Gutachter die Ursache für den Einsturz des Archivs am 3. März 2009 herausfinden können. "Um die Statik des Besichtigungsbauwerks zu halten, muss der Wasserspiegel eine bestimmte Höhe haben", sagte Feuerwehr-Sprecher Jens Müller. Weshalb mehr Wasser als normalerweise aus dem Besichtigungsbauwerk herausfloss, war zunächst unklar.

Die Feuerwehr pumpte so viel Wasser in die Baugrube, bis der planmäßige Pegel wieder erreicht war. Außerdem wurden zusätzliche Leitungen verlegt, um den Wasserstand stabil zu halten. Eine Einsturzgefahr des Besichtigungsbauwerks besteht Müller zufolge nicht: "Bevor wir in einen Gefahrenbereich kommen, schlagen die automatischen Überwachungssysteme Alarm. Wir haben das im Griff." - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa-mzv-mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare