Feuerwehr sucht Königspython im Rheinland

+
Der Königspython sieht gefährlich aus, gilt aber für Menschen als harmlos.

WINDECK - Die Feuerwehr im rheinischen Windeck sucht einen ausgewachsenen Königspython. Spaziergänger hatten die rund 1,20 Meter lange Schlange bereits am Sonntag auf einem Sportplatz im Ortsteil Imhausen gesichtet, den Fund allerdings erst Tage später gemeldet.

Einsatzkräfte hatten an der Sieg nach dem ungiftigen und harmlosen Tier vergeblich geforscht. Die nachtaktive Schlange versteckt sich tagsüber in Erdbauten und erschwert dadurch jede Suche. Vermutlich werde die an wärmere Temperaturen gewöhnte Schlange wegen der zunehmenden Kälte nicht überleben, so ein Sprecher der Feuerwehr.

Wie und woher das Tier in das Gebiet gekommen ist, ist derzeit noch ungeklärt. Bei dem Königspython handelt es sich nach Angaben der Feuerwehr um eine afrikanische Schlangenart, die in Zentral- und Westafrika vorkommt. Sie wird im Durchschnitt 90 bis 120 Zentimeter lang, kann aber auch eine Länge von 1,80 Meter erreichen. Der Königspython besitzt ein ruhiges Wesen und ist für Menschen ungefährlich. Deshalb ist er bei Schlangenhaltern sehr beliebt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare