In Gelsenkirchen

Feuerwehr rettet Terrier aus Erdbau eines Hasen

+
Die glückliche Besitzerin mit Bailey und Brandmeister David Grope.

Gelsenkirchen - In den Mittagstunden befreite die Feuerwehr Gelsenkirchen einen eingeklemmten Jack-Russel Terrier aus einer beengenden Zwangslage.

Am Vormittag gegen 9 Uhr ging die Besitzerin mehrerer Hunde ihre morgendliche Runde am Kanal entlang. In Höhe des alten Hafens Graf Bismarck entwich ihr der 6 Jahre alte Jack Russel Terrier Bailey und setzte sich in einem Erdbau eines Hasen fest. 

Gut 2 Stunden versuchte die Besitzerin den Hund zu befreien, jedoch verliefen ihre Bemühungen erfolglos im Sande, daraufhin ersuchte sie Hilfe bei der Feuerwehr.

Als die Feuerwehr gegen 12 Uhr am alten Hafen Graf Bismarck eintraf saß Bailey in einem Erdbau fest und kam nicht eigenständig wieder heraus. 

Ein Feuerwehrmann begann mit Spaten und Schaufel die Umgebung um den Erdbau zu vergrößern und an Bailey zu gelangen. Nach gut einer Stunde harter Arbeit gelang es ihm mit Hilfe der Besitzerin den Hund zu befreien. 

Vor Freude strahlend nahm die Besitzerin ihren Bailey leicht verdreckt und unverletzt in Empfang.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.