In NRW fehlen noch über 13.000 Ausbildungsplätze

+

Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen fehlen in diesem Jahr noch über 13.000 Ausbildungsplätze. In keinem anderen Bundesland sei das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungsmarkt schlechter, berichtete am Mittwoch die Chefin der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, Christiane Schönefeld.

Seit Anfang Oktober wurden der Arbeitsagentur in NRW insgesamt 81.612 Ausbildungsplätze für das Ausbildungsjahr 2015/16 gemeldet. Dem standen 94.736 Bewerber gegenüber. 

Auf hundert gemeldete Ausbildungsplätze kamen damit jeweils 116 Bewerber. Ähnlich schlecht sei die Situation nur noch in Berlin. "Alle anderen Bundesländer weisen mehr Ausbildungsplätze als Bewerber auf", sagte Schönefeld. 

Die Arbeitsagentur will nun die "Woche der Ausbildung" vom 7. bis zum 11. März dafür nutzen, in den Unternehmen dafür zu werben, die Zahl der angebotenen Ausbildungsstellen zu erhöhen. 

"Wir müssen die rote Laterne abgeben", sagte Schönefeld. Schließlich gehe es auch um die Sicherung des Fachkräftebedarfs für die Wirtschaft des Landes. -dpa 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.