Nachfolger von Christian Lindner

Christof Rasche aus Erwitte neuer Chef der FDP-Landtagsfraktion

+
Der neu gewählte Fraktionsvorsitzende der FDP im Landtag in Düsseldorf, Christof Rasche, und der FDP-Vorsitzende Christian Lindner sprechen in Düsseldorf mit Journalisten.

[Update 14.20 Uhr] Düsseldorf - Stabwechsel in Düsseldorf. Christof Rasche aus Erwitte ist neuer Fraktionschef der FDP im Landtag. Sein Vorgänger Christian Lindner spricht vom Ende einer außergewöhnliche Phase für die FDP.

FDP-Chef Christian Lindner hat seinen Rückzug aus der NRW-Landespolitik angetreten. Am Dienstag gab er den Vorsitz der DüsseldorfeL Landtagsfraktion an den bisherigen Parlamentarischen Geschäftsführer Christof Rasche ab. Auch sein Landtagsmandat legte Lindner nieder. Den Vorsitz des FDP-Landesverband will er "in allernächster Zeit" abgeben.

Rasche wurde mit 21 Stimmen der insgesamt 28 FDP-Abgeordneten zum Fraktionschef gewählt. Gegen den 55-Jährigen stimmten zwei Abgeordnete, fünf enthielten sich der Stimmen. 

"Das ist demokratisch völlig legitim. Ich freue mich über das gute Ergebnis", kommentierte Rasche das Votum der Fraktion. Rasche, der aus Erwitte im Kreis Soest stammt, gehört dem Landtag seit der Wahl im Mai 2000 an. Gemeinsam war er damals mit Lindner in das Parlament eingezogen. 

Der Bankkaufmann war von 2002 bis 2012 Fraktionsvize und seit Mai 2012 als Parlamentarischer Geschäftsführer quasi die rechte Hand von Lindner im Landtag. Vor seiner neuen Aufgabe habe er "reichlich Respekt".

Lindner sagt über seinen Nachfolger, Rasche sei "in jeder Beziehung im Stoff". Lindner war nach dem Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag 2013 neben Landes- und Fraktionschef in NRW auch Bundesvorsitzender der Liberalen geworden. Mittlerweile ist er auch Fraktionschef der FDP im Bundestag. 

Diese "demokratisch auf Dauer inakzeptable Phase" der Konzentration von vielen Aufgaben in einer Hand sei jetzt beendet, sagte Lindner. Wegen der damals außergewöhnlichen Situation für die FDP habe er aber "außergewöhnliche Möglichkeiten" beanspruchen müssen. - dpa


Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.