Fast 50 Einbrüche: Bande von Putzfrau und Wachmann unterstützt

+

Zülpich - Eine Putzfrau soll Schlüssel besorgt und ein Wachmann auf ungestörte Beutezüge geachtet haben: Nach fast 50 Einbrüchen in der gut 20.000 Einwohner zählenden Stadt Zülpich hat die Polizei die Tatverdächtigen ermittelt.

Die Einheimischen im Alter von 28 bis 40 Jahren sollen in wechselnder Zusammensetzung vor allem in öffentlichen Gebäuden wie Kindergärten und Schulen auf Beutezügen unterwegs gewesen sein, teilte die Kreispolizeibehörde Euskirchen am Dienstag mit. 

Die Verdächtigen hätten teilweise Taten eingeräumt. Nach den Erkenntnissen der Ermittler übergab eine Putzfrau den Dieben die Schlüssel. Andere Mitglieder der Bande sollen dann in den Gebäuden Beute gemacht haben. Auch ein Wachmann soll der Bande angehören. Er habe zudem gewusst, welche Gebäude nicht zum Revier seines privaten Arbeitgebers gehören. 

Neben öffentlichen Gebäuden habe auch ein Industriegebiet im Fokus der Bande gestanden. Der Sachschaden wird auf eine mittlere fünfstellige Summe geschätzt. Auf das Konto der Gruppe sollen auch zwei Einbrüche im Rathaus gehen, bei denen unter anderem ein Dienstwagen gestohlen und später angezündet worden war. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.