Familien der Germanwings-Toten erhielten bislang 11,2 Millionen Euro

+

Köln - Familien der Germanwings-Absturzopfer haben bislang von der Lufthansa und ihrem Tochterunternehmen Germanwings insgesamt 11,2 Millionen Euro an direkten Kompensationen erhalten.

Ein Germanwings-Sprecher bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der "Rheinischen Post". Demnach wurden 8 Millionen Euro an sogenannten Vorschusszahlungen bereits kurz nach der Katastrophe vom 24. März 2015 an die Familien der 144 bei dem Absturz getöteten Passagiere ausgezahlt. Weitere 3,2 Millionen Euro Schmerzensgeld erhielten Angehörige der 66 Passagiere aus Deutschland. 

Die Lufthansa-Tochter rechnet laut "RP" noch mit deutlich höheren, millionenschweren Zahlungen. Der Lufthansa droht in den USA zudem ein Prozess um die Höhe des Schmerzensgeldes. 

Vor dem Absturz der Maschine hatte der Co-Pilot nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft seinen Kollegen aus dem Cockpit ausgesperrt und das Flugzeug absichtlich zum Absturz gebracht. 

Damals kamen 150 Menschen ums Leben, darunter viele Deutsche. Der 27-jährige Co-Pilot hatte nach Überzeugung der Ermittler psychische Probleme und Suizidgedanken. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.