Mann alarmierte Polizei

App verschickt Notfall-SMS - Absenderin beobachtet Suche im Café in Bergkamen

+
Symbolbild

Bergkamen - Ein Programm auf dem Smartphone einer 55-Jährigen aus Kamen hat fälschlicherweise eine Notfall-SMS abgesetzt und eine große Suchaktion der Polizei ausgelöst.

Der Ehemann der Frau habe am Dienstag eine Text- und Bildnachricht bekommen, nach der es ausgesehen habe, dass die Frau in Gefahr sei, teilte die Polizei mit. Der Mann alarmierte die Polizei, nachdem seine Frau nicht ans Handy ging.

Die Polizei suchte zunächst mit fünf Streifenwagen und schließlich auch mit einem Hubschrauber nach der vermeintlich Vermissten. Nach zwei Stunden wurde sie gefunden: Mit einer Freundin saß sie in einem Café in Bergkamen - und hatte den Polizeieinsatz von dort aus beobachtet. 

Den Versand der Kurzmitteilung habe sie "überhaupt nicht mitbekommen", hieß es. Ob Kosten auf die Frau zukommen, müsse abschließend geprüft werden, sagte ein Polizeisprecher. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.