Und da soll das Geld herkommen:

Ein Fall für den Zoll: 1,5 Millionen Euro als Geschenk verpackt

+

Kreis Viersen - Einen nicht alltäglichen Fund hat die Bundespolizei an der A 52 gemacht:

1,5 Millionen Euro brachte ein 33-Jähriger in der Reserveradmulde eines Autos über die deutsch-niederländische Grenze. 

Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Niederkrüchten-Elmpt im Kreis Viersen entdeckten die Beamten am Donnerstag zahlreiche Geldbündel - genauer gesagt 2100 500-, 350 200- und 3800 100-Euro-Scheine - in einem als Geschenk getarnten Paket im Kofferraum.

Wo das Geld herkommen soll

Der Mann aus Frankfurt sagte, dass das Geld aus einem Goldverkauf in Roermond stamme, teilte die Polizei am Montag mit. 

Da der Mann die Herkunft des Geldes nicht nachweisen konnte, hat das Zollfahndungsamt in Essen die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.