Anzeige wegen Körperverletzung

Fahrschul-Lkw bremst ab - BMW-Fahrer rastet aus

+

Als ein Fahrschul-Lkw am Ortseingangim Sauerland auf die vorgeschriebenen 50 km/h abbremst, überholt ihn - trotz Gegenverkehr - ein BMW. Ein halsbrecherisches Manöver, auch, weil der Pkw sich noch so gerade vor einer Verkehrsinsel wieder auf der rechten Spur einfädeln kann. Als der 36-jährige Fahrschüler daraufhin auf die Hupe drückt, geht die Geschichte erst los...

Herscheid - Überholt hatte der BMW am Montag auf der L561, in Höhe der Ortseinfahrt Hüinghausen. Als er angehupt wird, bremst der 51-jährige Fahrer aus Plettenberg sein Auto bis zum Stillstand ab. Er steigt aus - ebenso wie der Fahrlehrer. 

Der BMW-Fahrer kommt auf den Fahrlehrer zu, beschimpft ihn, packt ihn mit einer Hand am Hals, würgt ihn. Die andere Hand ballt er zur Faust. Als er loslässt, droht er dem Fahrschullehrer Schläge an. Dann verschwindet er in Richtung Herscheid. 

Der Fahrlehrer hat Anzeige gegen den Mann erstattet, den er laut seiner Aussage bei der Polizei "von früher" kennt. 

Straßenverkehrsamt prüft Eignung

Abgesehen von der Anzeige wegen Körperverletzung prüfe das Straßenverkehrsamt nach solchen Aggressionsdelikten die Eignung eines Fahrers, ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen, teilt die Polizei mit. Eskönne im Zweifelsfall den Führerschein einziehen. 

Erst am Wochenende hatte es mehrere solcher Aggressionsdelikte auf Straßen im MK gegeben - in Iserlohn schlugen am Freitag zwei Männer einen 21-jährigen Fahrer krankenhausreif. In Hemer bekam ein Pkw-Fahrer einen Faustschlag, weil er gehupt hatte. In Lüdenscheid floss Blut nach dem Einsatz einer Hundeleine. In Werdohl schlug ein Unfallzeuge zu.- eB

 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare