Fahrrad kaufen: Darauf sollten Sie achten

+
Eine Radtour mit der ganzen Familie – herrlich! Dafür brauchen Sie das passende Fahrrad. Kaufen Sie erst ein Rad, nachdem Sie sich ausführlich informiert haben.

Umweltschonend, flexibel und gut für die Fitness: Ein Fahrrad hat viele Vorteile. Doch bevor Sie ein Fahrrad kaufen, sollten Sie sich ausführlich informieren, um das für Sie passende Modell zu finden. Hier einige Tipps dazu.

Unabhängig von Modell, Ausstattung und Details: Wichtig ist zunächst die Größe des Rahmens. Wenn Sie im Sattel sitzen, muss Ihr Fuß mit der Sohle auf dem Pedal aufliegen, auch wenn es an unterster Position steht. Während Sie treten, dürfen Sie nicht mit den Beinen die Lenkstange berühren.

Kriterien beim Fahrradkauf

Stellen Sie sich diese Fragen, bevor Sie ein Fahrrad kaufen:

  • Welche Ausstattung brauche ich?
    Nutzen Sie das Rad zum Beispiel oft, um damit zum Einkaufen zu fahren, brauchen Sie einen Gepäckträger. Eine Gangschaltung mit vielen Gängen ist unnötig, wenn Sie nur auf flachen Straßen fahren.
  • Wie möchte ich sitzen?
    Eine gebeugte Sitzhaltung ist aerodynamisch und damit besonders schnell. Aufrechtes Sitzen ist dagegen bequemer.
  • Wie soll mein Fahrrad bremsen?
    Wenn Sie schon lange nicht mehr gefahren sind, eignet sich ein Rad mit Rücktrittbremse. Geübte Fahrer nutzen lieber eine Handbremse.

Nehmen Sie sich Zeit und testen Sie verschiedene Fahrräder, wenn Sie sich nicht sicher sind. Beim Fachhändler vor Ort können Sie sich beraten lassen und Probe fahren. Auch wenn Sie im Internet ein Fahrrad kaufen, müssen Sie nicht auf Beratung verzichten. Online-Shops wie fahrrad.de bieten diverse Zusatzinfos und Ratgeber, zum Beispiel zur Berechnung der optimalen Rahmenhöhe.

Fahrrad kaufen: Der Zweck bestimmt das Modell

Hier ein Überblick über die gängigsten Fahrrad-Modelle:

  • Ein Rennrad ist für den Alltag untauglich, denn es dient im Grunde als reines Sportgerät. Seine ganze Konstruktion und sein leichter Rahmen sind auf Schnelligkeit ausgelegt. Mit den extrem dünnen Reifen und lässt es sich nur auf asphaltierten Straßen fahren.
  • Das Gegenstück dazu ist das Mountainbike: Mit seinen dicken Reifen, dem groben Profil, den starken Bremsen und dem hochstabilen Rahmen eignet es sich optimal für unbefestigtes Gelände, nicht aber für die Straße. Hier ist es eher schwerfällig und langsam.
  • Besonders vielseitig ist ein Trekkingrad. Es eignet sich für Stadtfahrten, aber auch für ausgedehnte Touren oder sogar kleine Reisen mit dem Fahrrad. Kaufen Sie ein Modell mit gepolstertem Sattel, damit Sie auch auf langen Fahrten bequem sitzen.
  • Wenn Sie das Fahrrad vor allem als Ersatz für das Auto bei kurzen Strecken nutzen möchten, entscheiden Sie sich am besten für ein Citybike. Es ist zwar nicht besonders schnell und nur mit dem Mindeststandard ausgerüstet – zum Beispiel mit wenigen Gängen und geringer Federung. Dafür ist es günstig und bietet einen komfortablen Sattel für bequemes Fahren.

Verkehrssicherheit für Ihr Fahrrad

Wenn Sie ein neues Fahrrad kaufen, bedeutet das nicht, dass Sie damit sofort auf der Straße fahren können. An dem einen oder anderen Modell müssen Sie die Ausstattung ergänzen, damit es für den Straßenverkehr zugelassen ist. Wichtig ist vor allem, dass die Bremsen, die Lichter und die Reflektoren den Vorschriften entsprechen. Welche Voraussetzungen Ihr Fahrrad erfüllen muss, steht in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO).

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare