Elf Jahre Haft für großangelegten Heroinschmuggel

+
Wegen Heroinschmuggel muss ein 36-jähriger Kaufmann nun elf Jahre ins Gefängnis.

Essen (dpa/lnw) - Das Heroin war in Tomatendosen und Knoblauchgläsern versteckt und wurde von einem 36-Jährigen geschmuggelt. Dafür musste er sich nun vor Gericht verantworten.

Für Rauschgiftschmuggel im großen Stil hat das Essener Landgericht am Freitag einen 36 Jahre alten Kaufmann zu elf Jahren Haft verurteilt. Der Mann soll mit Komplizen rund 500 Kilo Heroin aus dem Iran nach Deutschland geschmuggelt haben. Eine erste Lieferung von fast 200 Kilo Heroin im März vergangenen Jahres war beinahe vollständig in den Verkehr geraten. Bei der zweiten Lieferung griffen die Fahnder zu und stellten im September in Essen rund 300 Kilo der Droge sicher. Der Angeklagte hatte am Ende des drei Monate dauernden Prozesses ein umfassendes Geständnis abgelegt. Sein mitangeklagter Bruder wurde vom Vorwurf des Drogenschmuggels freigesprochen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.