Massenauflauf von Jugendlichen

Facebook-Stars in Dortmund verfolgt

+

DORTMUND - Fans von zwei Facebook-"Stars" haben am Samstag in der Dortmunder Innenstadt teilweise den Verkehr lahmgelegt. Zwei 17- und 18-jährige Schüler aus Frankfurt haben laut eigenen Angaben mehr als eine halbe Million Fans auf der Internetplattform. Dort hatten sie auch mitgeteilt, dass sie nach Dortmund kommen.

Mehr als eine halbe Million Fans auf Facebook haben zwei 17 und 18-jährige Schüler aus Frankfurt nach eigenen Angaben. Am Samstag wollten sie in Dortmund shoppen gehen und taten dies auch auf ihrer Facebook-Seite kund.

Was dann passierte überraschte selbst die Beiden. Mehrere Jugendliche entdeckten die beiden Schüler auf dem Westenhellweg und verfolgten sie. Die beiden jungen Stars "flüchteten" in Richtung Silberstraße.

Die immer größer werdende Schar von Fans folgte ihnen und blockierte dabei teilweise die komplette Fahrbahn. Die alarmierte Polizei bahnte sich einen Weg durch die Menge zu den Gejagten. Zu diesem Zeipunkt versuchten mehr als 300 Jugendliche an die beiden heranzukommen.

Ansprachen und Lautsprecherdurchsagen an die jugendlichen Fans brachten keinen Erfolg. Damit keine Person zu Schaden kam, verfrachteten die Beamten die Facebook Berühmtheiten in den Streifenwagen und fuhren der Menschenmasse davon. Die Fans verfolgten noch kurz den Streifenwagen bevor sie sich dann in der Innenstadt wieder verteilten.

Die beiden Schüler konnten dann in aller Ruhe die Heimreise nach Frankfurt antreten.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare