Unfall in Beelen bei Warendorf an unbeschranktem Bahnübergang

Mit Eurobahn kollidiert: 18-Jährige und Passagiere bleiben unverletzt

+

Warendorf - Glück im Unglück haben Zugführer und Passagiere eines Zuges der Eurobahn sowie eine 18-jährige Autofahrerin am Mittwochabend in Beelen bei Warendorf gehabt: Sie alle blieben bei einer Kollision an einem unbeschrankten Bahnübergang unverletzt.

Am Mittwochabend gegen 19.23 Uhr ereignete sich die Kollision zwischen einem Zug der Eurobahn (RB67 zwischen Rheda-Wiedenbrück und Münster) und dem Pkw. Der Zug war nach Polizei-Angaben von Beelen aus in Richtung Clarholz unterwegs. Die Bahnstrecke verläuft in diesem Bereich parallel zur B64. 

"Eine 18-jährige Beelenerin hielt zeitgleich mit ihrem Pkw an der Einmündung Hemfeld/Clarholzer Straße (B64) verkehrsbedingt an. Sie beabsichtigte nach links auf die B64 in Richtung Beelen abzubiegen. Kurz vor der Einmündung befindet sich ein unbeschrankter Bahnübergang. Hier kam es aus bisher ungeklärter Ursache zur Kollision zwischen dem wartenden Pkw und dem Zug der Eurobahn", so die Polizei.

Die Pkw-Führerin sowie ihre 52-jährige Beifahrerin, ebenfalls aus Beelen, blieben nach weiteren Angaben unverletzt. Sie wurden lediglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Auch die Fahrgäste der Eurobahn sowie der Zugführer und ein Zugbegleiter seien unverletzt geblieben. "Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 3500 Euro. Die Bahnstrecke und die B64 waren für zwei Stunden voll gesperrt", so die Polizei abschließend. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.