Essen rüstet sich für A40-Vollsperrung

ESSEN - Die Sperrung der Autobahn 40 in Essen steht kurz bevor. Am frühen Samstagmorgen wird die Autoban für drei Monate nicht befahrbar sein.

Vor dem Start der dreimonatigen Vollsperrung der Autobahn 40 in Essen hat NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) auf die Vorteile der ungewöhnlichen Straßenbaumaßnahme hingewiesen. "Die Vollsperrung ist besser als eine ewige Baustelle", sagte Groschek am Freitag über die Sperrung ab diesem Samstag. Der Bund habe schon großes Interesse an dem einmaligen Projekt angemeldet.

"Hier schaut die verkehrspolitische Welt auf NRW", so der Minister. Mit der bis zum 30. September befristeten Vollsperrung der A40 zwischen dem Autobahndreieck Essen-Ost und der Anschlussstelle Essen-Zentrum will der Landesbetrieb Straßen.NRW eine sonst bis zu zwei Jahre andauernde Bauzeit vermeiden.

Auch nach Ende der dreimonatigen Vollsperrung werde es jedoch zu Verkehrsbeeinträchtigungen auf der A40 kommen, sagte der Minister. Die geplante Nachrüstung des A40-Tunnels in Essen werde man innerhalb der drei Monate nicht komplett abschließen können, kündigte Straßen.NRW-Projektleiterin Annegret Schaber an. Für technische Tests und Übungen der Feuerwehr werde es nachts und eventuell an Wochenenden vereinzelt zu weiteren kurzen Sperrungen des Tunnels kommen.

Straßen.NRW-Geschäftsführer Harald-Friedrich Austmeyer bezifferte die durch die Verkürzung der Baumaßnahme erwarteten Einsparungen auf insgesamt rund 5,5 Millionen Euro. Rund zwei Millionen Euro entfielen dabei auf Einsparungen bei der zurzeit noch mit 18 Millionen Euro veranschlagten Baumaßnahme. Weitere 3,5 Millionen Euro würden nach Schätzungen an sogenannten volkswirtschaftlichen Kosten durch vermiedene Staus eingespart. Dabei sei man davon ausgegangen, dass 210 000 Autofahrern jeweils eine Stunde im Stau erspart werde, sagte Austmeyer.

Im Zuge der A40-Vollsperrung soll ab dem frühen Samstagmorgen bis Ende September unter anderem der Ruhrschnellwegtunnel auf den aktuellen Sicherheitsstandard gebracht werden. Außerdem sollen eine Autobahnbrücke über die Gleise der während der Baumaßnahmen gesperrten S-Bahn-Strecke 6 erneuert und zwei Brücken saniert werden. Für die täglich etwa 80 000 bis 90 000 Autofahrer auf dieser Strecke wurden großräumige Umleitungen ausgeschildert. Dazu kommt eine innerstädtische Umleitung durch das Essener Stadtzentrum. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare