Erste Wagen der neuen Wuppertaler Schwebebahn kommen

+
An den alten Wagen der Wuppertaler Schwebebahn besteht großes Interesse.

Wuppertal - Großer Bahnhof für ein einzigartiges Verkehrsmittel: Am Samstag kommt in Wuppertal der erste Wagen der neuen Schwebebahn an. Die Stadtwerke erwarten mehrere tausend Schaulustige, wenn der Sattelschlepper mit dem zerlegten Gefährt vorfährt.

Rechtzeitig vorher gehtam Freitag um Mitternacht die Bieterphase für den Verkauf der künftig ausgemusterten Wagen zu Ende gehen. Für die 21 Wagen hätten sich um die hundert Interessenten gemeldet, berichtete Holger Stephan, Sprecher der Stadtwerke, am Freitag. Die 24 Meter langen und 22 Tonnen schweren Gefährte kosten 5000 Euro.

Großes Interesse an den Wagen

Da es mehr Interessenten als Wagen gibt, wollen die Stadtwerke zunächst Bieter ansprechen, die sich als erste gemeldet hatten. Der Stadtwerke-Sprecher berichtete von einem riesigen Interesse an der neuen Wagen-Generation: "Die Schwebebahn ist Kult, die Menschen warten darauf." Fans können von Samstag an ein handliches Modell im kleinen Maßstab mit nach Hause nehmen. Von dem Sammlerstück im Maßstab 1:87 wurden mehrere tausend Exemplare gefertigt.

Mehr Platz und Panoramafenster

Mit den neuen, in Spanien produzierten Wagen beginnt ein fliegender Wechsel beim Wahrzeichen der Industriestadt. Bis Mitte 2017 soll die Wagenflotte aus den 70er Jahren ausgemustert sein. Die neue Generation hat mehr Platz für Kinderwagen, ein Panoramafenster und Polstersitze. Die Schwebebahn wurde 1901 eingeweiht und ist immer noch das Rückgrat des Nahverkehrs von Wuppertal. - dpa

Mehr zum Thema: Wuppertal verschenkt drei Schwebebahnen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.